"Gut für die Welt"

Ecclestone outet sich als Trump-Anhänger

+
Auch in den USA findet ein Formel-1-Rennen statt. Foto: Srdjan Suki

London (dpa) - Formel-1-Chefvermarkter Bernie Ecclestone hat ein Faible für umstrittene Politiker. So verwundert es auch nicht, dass der 86-jährige Brite von der Wahl von Donald Trump zum kommenden US-Präsidenten angetan ist.

"Perfekt. Gut für die Welt, gut für Amerika", sagte Ecclestone in einem Interview der Online-Ausgabe von "auto, motor und sport" auf die Frage, was er von dem Votum halte.

"Er ist flexibel. Und er ist bereit, die Veränderungen vorzunehmen, die Amerika und die Welt brauchen. Die Welt ändert sich. Also brauchst du Leute, die sich mit verändern wollen", meinte Ecclestone weiter. "Hätte sich die andere Kandidatin durchgesetzt, wäre die gleiche Politik gemacht worden wie jetzt auch."

Ecclestone-Interview

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.