Achtelfinal-Hinspiel

Eisbären vor dem Aus - 1:6-Heimpleite gegen Frölunda

+
Die Eisbären kassierten eine 1:6-Klatsche gegen Titelverteidiger Frölunda Göteborg. Foto: Britta Pedersen

Berlin (dpa) – Die Eisbären Berlin stehen in der Eishokey-Champions-League vor dem Aus. Die Hauptstädter verloren das Achtelfinal-Hinspiel gegen den schwedischen Meister und CHL-Titelverteidiger Frölunda Göteborg zuhause mit 1:6 (1:3, 0:1, 0:2).

Das Rückspiel findet kommenden Dienstag in Göteborg statt. Vor 4.552 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof spielten die Gäste früh ihre technische und läuferische Überlegenheit aus: Erst traf Sebastian Stalberg, dann war es Joel Lundqvist im Powerplay. Der Anschlusstreffer der Berliner kam überraschend: Sven Ziegler lief nach einem der seltenen Puckverluste der Göteborger allein auf das Tor zu und traf mit einem präzisen Schuss in den Winkel. Casey Wellman erhöhte aber noch vor der ersten Pause wieder auf 3:1.

Auch nach Wiederbeginn änderte sich an der Dominanz der Schweden nichts. Lundqvist mit seinem zweiten Tor, Christoffer Ehn und Johan Sundstrom sorgten für den verdienten Sieg. Nach dem sechsten Gegentor ersetzte Eisbären-Trainer Uwe Krupp Keeper Petri Vehanen durch Marvin Cüpper, der eine deutlichere Niederlage verhinderte.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.