Kein Antrag auf Lizenz

Ende der Hamburg Freezers besiegelt - Rückzug aus DEL

+
Die Hamburg Freezers werden keine Lizenz für die DEL beantragen.

Hamburg - Das endgültige Aus ist besiegelt: Die Hamburg Freezers haben keine Lizenz für die nächste Saison in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) beantragt.

Trotz des unerwartet großen Erfolgs bei der bundesweiten Spendenaktion ließ Besitzer Anschutz Entertainment Group (AEG) aus den USA die Frist zur Lizenzbeantragung bis Dienstagmitternacht verstreichen. Das Aus verkündete Freezers-Geschäftsführer Uwe Frommhold. "Wir werden keine Lizenz für die kommende Saison beantragen. Es tut mir unendlich leid", sagte Frommhold.

"Leider haben wir keinen strategischen Partner gefunden, der die Freezers übernimmt und AEG von der Aufgabe befreit hätte, zwei Teams in einer Liga zu betreiben. Die Resonanz des Crowdfundings und die finanzielle Unterstützung aus der Hamburger Wirtschaft waren wirklich erstaunlich. Jedoch selbst mit dieser Unterstützung wäre das Team immer noch mit einer erheblichen Unterdeckung des Budgets in die nächste Saison gegangen, die wir allein hätten tragen müssen", ließ AEG-Europa-Präsident Tom Miserendino in einer Pressemitteilung verkünden. Dazu sei AEG nicht mehr bereit.

Beim Spendenaufruf im Internet kam mehr als eine halbe Million Euro zusammen. Mit weiteren Spenden soll nach Angaben von Mannschaftskapitän Christoph Schubert und Organisator der Rettungsaktion eine Million Euro zusammengetragen worden sein. "Wir sind einfach nur unfassbar sprachlos und traurig", sagte Schubert.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.