Großer Preis von Großbritannien

Ericsson will trotz Unfalls in Silverstone starten

+
Marcus Ericsson zerlegt sein Auto.

Silverstone - Der schwedische Formel-1-Pilot Marcus Ericsson hofft trotz seines heftigen Unfalls während des Abschlusstrainings zum Großen Preis von Großbritannien auf einen Start beim Rennen.

Der Sauber-Pilot muss sich allerdings am Sonntagmorgen noch weiteren Untersuchungen unterziehen. Ericsson war am Samstag mit seinem Wagen heftig in die Streckenbegrenzung gekracht. Danach wurde er routinemäßig im Krankenhaus untersucht, musste aber auf die Qualifikation verzichten. "Es wurden viele Checkups gemacht und es sieht alles gut aus", berichtete der 25-Jährige, der am Nachmittag auch wieder zurück ins Fahrerlager in Silverstone kam.

dpa

Qualifying: Großer Preis von Großbritannien Silberpfeile fliegen vorneweg - Ferrari bremst Vettel aus

Grand-Prix-Zeitplan

GP Großbritannien

Stimmen zum Grand Prix

Fahrerwertung

Ericsson-Mitteilung

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.