Fleming warnt vor EM-Start gegen Island: "Unangenehm"

+
Bundestrainer Chris Fleming warnt vor den Isländern. Foto: Rainer Jensen

Berlin (dpa) - Basketball-Bundestrainer Chris Fleming hat vor der unorthodoxen Spielweise des EM-Auftaktgegners Island gewarnt.

"Sie sind sehr unangenehm, weil sie gut sind", sagte der Coach nach dem Abschlusstraining einen Tag vor der ersten Partie in Berlin. "Sie sind ganz außergewöhnlich vom Stil, wir hatten in der Vorbereitung keinen Gegner, der so gespielt hat wie Island."

Fleming beschrieb den großen Außenseiter der Vorrundengruppe B als "sehr kompakte Mannschaft" in der jeder Spieler von außen werfen und auch dribbeln könne. Es sei "ein großer Nachteil" am Samstag (15.00 Uhr) zuerst auf den vermeintlich schwächsten Kontrahenten zu treffen, "weil die ganzen Medien immer davon sprechen wie schlecht Island sein wird. Das ist ganz und gar nicht der Fall."

Der Bundestrainer bekräftigte erneut, dass Superstar Dirk Nowitzki nicht länger als 30 Minuten pro Partie auf dem Feld stehen solle. "Ich glaube, dass haben wir auch durch die komplette Vorbereitung so gehalten", sagte Fleming und verwies auf die letzten Testspiele gegen Frankreich. "Ich glaube, dass es von der Zeitverteilung gut gepasst hat."

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.