Formel-1-Saison 2016 beginnt zwei Wochen früher

+
Der Große Preis von Australien startet am 20. März 2016 in Melbourne. Foto: Diego Azubel

Melbourne (dpa) - Die nächste Formel-1-Saison beginnt zwei Wochen früher als ursprünglich geplant. Das Auftaktrennen in Melbourne wird vom 3. April auf den 20. März 2016 vorgezogen, wie der Internationale Automobilverband FIA und die Organisatoren des Grand Prix von Australien mitteilten.

Für die Teams ist der frühere Saisonbeginn eine Herausforderung. Die Rennställe müssen damit das Entwicklungsprogramm für ihre neuen Autos schneller abschließen und haben weniger Zeit, die Lehren aus den Testfahrten umzusetzen.

Der neue Australien-Termin war indes nur eine von mehreren Veränderungen im provisorischen Rennkalender, der während einer Sitzung des Motorsport-Weltrats in Paris verabschiedet wurde. So wurde der britische Grand Prix in Silverstone vom 26. Juni auf den 10. Juli verschoben. Dafür soll die Premiere des Europa-Rennens in Baku in Aserbaidschan nun eine Woche nach dem Kanada-Gastspiel am 19. Juni gefahren werden - ein logistisch fragwürdiger Beschluss. Zudem kollidiert das Baku-Debüt nun terminlich mit dem 24-Stunden-Klassiker in Le Mans, einem weiteren Höhepunkt des Motorsport-Kalenders.

Das Deutschland-Rennen in Hockenheim ist weiter für den 31. Juli geplant, aber nun anstelle von Ungarn als letztes Rennen vor einer vierwöchigen Sommerpause. Das Saisonfinale steigt am 27. November erneut in Abu Dhabi.

Mitteilung der FIA

Mitteilung der Australien-Organisatoren

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.