Folgt der nächste Karriereschritt?

Zukunft von Formel-1-Rookie Wehrlein noch nicht geklärt

+
Manor-Pilot Pascal Wehrlein.

Singapur - Für welchen Rennstall fährt Pascal Wehrlein in der kommenden Formel-1-Saison? Der 21-Jährige hofft noch vor dem letzten Grand Prix in Abu Dhabi auf Klarheit.

Manor-Pilot Pascal Wehrlein (Worndorf) bleibt trotz seiner ungeklärten Formel-1-Zukunft gelassen. Eine Frist, wann er Klarheit über seinen Arbeitgeber haben will, "habe ich nicht", sagte der 21 Jahre alte Rookie vor dem Großen Preis von Singapur (Sonntag, 14 Uhr). Allerdings sei es für einen Fahrer immer "schön, wenn man vor dem letzten Saisonrennen weiß, was man nächstes Jahr macht."

Wehrlein ist zuversichtlich, dass er noch vor dem Saisonfinale in Abu Dhabi Ende November Klarheit hat und macht sich "natürlich" schlau, bei welchem Team noch Plätze frei sind: "Mal sehen, was kommt." Unter anderem hat Williams-Mercedes noch nicht seine Fahrerpaarung für 2017 bekannt gegeben.

Wehrlein fährt in diesem Jahr seine erste Formel-1-Saison und gilt als großes Talent im Feld, mittelfristig könnte er ein Kandidat für ein Cockpit beim Branchenführer Mercedes sein. Mit Platz zehn hatte er in Österreich seinen ersten und bisher einzigen WM-Punkt geholt.

SID

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.