Freund im Probedurchgang gestürzt - Start nicht gefährdet

+
Severin Freund stürzte im Probedurchgang. Foto: Jan Hetfleisch

Innsbruck (dpa) - Severin Freund kann trotz eines Sturzes im Probedurchgang beim dritten Wettbewerb der Vierschanzentournee in Innsbruck an den Start gehen. Der Gesamtzweite verlor nach der Landung einen Ski und knallte auf den Hang, wobei er sich leichte Prellungen zuzog.

Funktionelle Störungen oder Materialprobleme gab es nach Auskunft des Deutschen Skiverbandes (DSV) nicht. Freund hatte mit 129 Metern den weitesten Sprung in der Probe gezeigt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.