Fußball-Bezirksliga: Northeim II 3:2 in Lenglern / Sülbeck/Immensen 4:0 bei Sparta

Eintracht-Reserve an der Spitze

Rafael

Northeim. Eintracht Northeim II hat am Sonntag den wegen des Spielausfall in Bremke ohne Partie gebliebenen SSV Nörten-Hardenberg von der Tabellenspitze der Fußball-Bezirksliga verdrängt. Auch Aufsteiger FC Sülbeck/Immensen ließ mit dem 4:0-Erfolg bei Sparta Göttingen aufhorchen.

SG Lenglern - Eintracht Northeim II 2:3 (0:1). Nicht hochklassig aber dafür bis in die Nachspielzeit spannend verlief die Partie in Lenglern. Beim Schluspfiff hatte Eintracht-Trainer Thomas Hellmich in seinem Wohnort dann Grund zur Freude. Auf dem tiefen Boden hatte Northeim zwar mehr Spielanteile, die Gastgeber dagegen hochkarätige Chancen. Zunächst traf Beyazit per Freistoß (23.) den Pfosten und auch mit einem Elfmeter nach vorangegangenem Handspiel (50.) von Sebastian Marx zielte der Lenglerner Torjäger an das Torgebälk und bewahrte die Eintracht damit vor dem möglichen Ausgleich. Als dann Moschanin (82.) wegen wiederholtem Foulspiel mit Gelb-Rot vom Platz musste, gerieten die Northeimer noch einmal unter Druck. Aber in der achtminütigen Nachspielzeit schaffte Lenglern nur das 2:3. - Tore: 0:1/0:2 R. Sieghan (31./65.), 0:3 Asllani (78.), 1:3 Kasan (80.), 2:3 Kleinschmidt (90.+3).

Eintracht: Meyer - P. Hofmann, Gründwaldt, Marx, Hohmeier - Fahrtmann, Eckermann (66. Mill), Dreese (88. Schosske), R. Sieghan (74. Weinhardt) - Mosachnin, Asllani.

Sparta Göttingen - FC Sülbeck/Immensen 0:4 (0:0). Schon im ersten Durchgang hätten die Sülbecker auf dem für sie ungewohnten Kunstrasenplatz am Greitweg in Führung gehen können, hatten auch das Glück auf ihrer Seite, das Hartmann auf der eigenen Torlinie klären konnte. Dann traf der FC-Abwehrchef auf der Gegenseite zum 1:0 und stellte damit die Weichen zum Sieg. Während im Mittelfeld Kevin Grobecker eine starke Partie lieferte strahlte auch die Offensive durch den ballsicheren Philipp Papenberg wieder Gefährlichkeit aus. Mit drei Treffern innerhalb von acht Minuten brach der FC endgültig den Widerstand der Sparta-Elf. „In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft mit ihrer Geschlossenheit alles klar gemacht“, lobte Trainer Carsten Quädnau. - Tore: 0:1 Hartmann (57.), 0:2 Ph. Papenberg (63.), 0:3 Niesmann (67.), 0:4 Bühring (71.).

FC: Scheider - Pach, Hartmann, Fr. Papenberg, Wielert - Niesmann, Draheim, K. Grobecker (80. Ahlborn), Neumann (67. Bühring), T. Grobecker (87. Kim Quädnau) - Ph. Papenberg (osx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.