Fußball-Bezirksliga: Abstiegsgefährdete Osteröder auf dem Rattwerder zu Gast

Gimte erwartet Igeltaktik

Traf auch gegen den TSV Sudheim: Kai Armbrust köpft hier im jüngsten Heimspiel gegen den Aufsteiger aus dem Kreis Northeim aufs Tor. Foto: Schröter

Hann. Münden. Die gute Leistung vom 7:0-Kantersieg gegen den TSV Sudheim bestätigen wollen am Sonntag die Bezirksliga-Fußballer des TuSpo Weser Gimte. Gegner ist Dostluk Spor Osterode (Anpfiff am Rattwerder: 14 Uhr).

Die Osteröder, die am vergangenen Wochenende spielfrei waren (ihre Partie bei der SG Werratal wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt), kämpfen wie schon in de vergangenen Saison gegen den Abstieg. Nach drei Siegen, zwei Unentschieden und neun Niederlagen haben sie als Tabellenfünfzehnter schon fünf Zähler Rückstand auf die Nicht-Abstiegszone (bei allerdings zwei Spielen weniger als der Dreizehnte, der Bovender SV) und brauchen damit jeden Zähler.

„Dostluk Spor steht mit dem Rücken zur Wand und wird uns einen heißen Tanz liefern“, weiß auch TuSpo-Trainer Matthias Weise, dass die Punkte seiner Mannschaft am Sonntag auf keinen Fall geschenkt werden. Vom 7:0 gegen Sudheim dürfe sich niemand im Team blenden lassen. „Das ist jetzt ein neues Spiel und darauf gilt es sich zu konzentrieren“, sagt er.

Dass die Osteröder nicht zu unterschätzen sind, haben sie zuletzt bei den knappen Niederlagen zuhause gegen Nörten-Hardenberg (1:2) und in Northeim (0:2) gezeigt. „Mit Jan Schunke, der in dieser Saison schon fünf Mal getroffen hat, und ihrem Neuzugang Omar El Zein hat Dostluk zwei richtig gute Spieler in den Reihen, die man erstmal in den Griff bekommen muss“, sagt Weise. Ein weiterer Schlüssel zum Sieg werde die eigene Geduld sein. „Ich gehe davon aus, dass sich die Gäste mit Mann und Maus hinten einigeln und uns so das Leben schwer machen werden.“

Verzichten müssen die Gimter neben den langzeitverletzten Nils Quentin, Julian Köhler und Tobias Schreer auch auf Ersatztorwart Daniel Hartje, der sich einen Patellasehnenanriss im Knie zugezogen hat. Mit von der Partie ist dafür wieder Njegos Despotovic, der seine Rot-Sperre aus der Partie gegen GW Hagenberg abgesessen hat. Und sollte die Weise-Elf auch nur annähernd an die Leistung des Sudheim-Spiels anknüpfen können, dann sollten auch diese Punkte auf jeden Fall am Rattwerder bleiben. (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.