Fußball-Bezirksliga: Klarer 7:0-Heimsieg gegen überforderte Sudheimer

Gimte schießt sich frei

Doppelte Freude: Gimtes Lukas Bock (rechts) beglückwünscht Ervin Glogic. Der Mittelfeldspieler erzielte am Sonntagnachmittag drei Tore. Foto: Schröter

Hann. Münden. Mit einem 7:0 (4:0)-Kantersieg über den TSV Sudheim haben sich die Bezirksliga-Fußballer des TuSpo Weser Gimte eindrucksvoll für das Pokal-Aus zu Saisonbeginn beim Aufsteiger revanchiert. Wir nahmen das Spiel einmal etwas genauer unter die Lupe.

? Wie war der Spielverlauf am Sonntagnachmittag?

!Extrem einseitig! Im ersten Durchgang machten die Platzherren nahezu alles richtig. Sie setzten den völlig überforderten Gegner frühzeitig unter Druck, zwangen ihn zu Fehlern und nutzten diese konsequent aus. Nachdem die Gimter mit einem Vier-Tore-Vorsprung in die Kabine gegangen waren und dort im Gefühl des sicheren Sieges den Pausentee genossen hatten, schraubten sie danach einen Gang zurück, ohne dabei jedoch die Kontrolle über das Spiel aus der Hand zu geben. Als die Sudheimer dann in der Schlussphase die Kräfte verließen, legte die Weise-Elf die Treffer fünf bis sieben nach.

? Wie fielen die zahlreichen Tore?

!Eines schöner als das Andere. Den Auftakt machte ein sehenswerter Kopfball von Kai Armbrust, der nach einer Flanke von Christian Wedel eine Etage höher stieg als sein Bewacher Sascha Bendroth. Beim 3:0 nutzte Dennis Behrens einen völlig missratenen Abschlag von TSV-Keeper Klindt und nagelte das Leder aus 30 Metern direkt ins leere Tor. Das 4:0 erzielte Ervin Glogic mit einem platzierten Schuss durch zwei Abwehrspieler hindurch, das 7:0 setzte er im Nachschuss direkt unter die Latte.

? Gab es in der Partie echte Höhepunkte?

!Ja, das Tor von Niklas Rönnfeldt zum 6:0. Dabei tankte sich der Mittelfeldspieler durch den gesamten Sudheimer Strafraum, ließ gleich mehrere Abwehrspieler aussteigen und umkurvte auch noch Torwart Klindt.

? Hatten die Sudheimer Torgelegenheiten?

!Eine Einzige. Nach einem Foul von Bernd Abeln im eigenen Strafraum an Andreas Wagner schoss TSV-Kapitän Ibrahim Sleimann den fälligen Strafstoß, setzte diesen aber an den Pfosten.

? Wie präsentierte sich Bernd Abeln im ersten Spiel nach langer Verletzungspause?

!Außer dem von ihm verschuldeten Elfmeter spielte der Innenverteidiger fehlerfrei und übernahm bei Freistößen aus der eigenen Hälfte auch sofort wieder Verantwortung. Insgesamt ein starker Auftritt.

? Gab es einen Spieler des Tages?

!Eindeutig Ervin Glogic! Der Gimter Routinier mit Erfahrung aus der Oberliga erzielte nicht nur drei Tore, sondern tat auch enorm viel für den Spielaufbau und setzte mit seinen klugen Pässen auch immer wieder die Mitspieler in Szene.

? Gab es einen echten Aufreger am Rattwerder?

!Ja. Die dumme, aber völlig berechtigte Rote Karte für Sudheims Mannschaftsführer Sleimann, der kurz vor Schluss Gegenspieler Andreas Kilian aufs Übelste beleidigte – und das in Hörweite des Schiedsrichters! TuSpo Weser Gimte: Zunker – Wedel, Kilian, Abeln, Nüsse (46. Osmanko) – Bock, Franke, Rönnfeldt, Behrens – Glogic – Armbrust (81. Fromm). Tore: 1:0 Armbrust (13.), 2:0 Glogic (20.), 3:0 Behrens (23.), 4:0 Glogic (34.), 5:0 Fromm (82.), 6:0 Rönnfeldt (85.), 7:0 Glogic (90.).

Von Per Schröter

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.