Fußball-Bezirksliga: Nörtens Trainer Diederich fehlt beim Spiel gegen Bilshausen

Kein Duell gegen Ex-Club

Kopfballduell beim 5:5 am vergangenen Sonntag: Sudheims Benjamin Statz (links) und Northeims Maurice Weinhardt. Archivfoto: osx

Northeim. Der SSV Nörten-Hardenberg wird die Tabelle der Fußball-Bezirksliga auch nach dem Wochenende anführen. Das liegt am ausreichend dicken Polster, aber auch an der Tatsache, dass mit dem SC Hainberg der ärgste Verfolger spielfrei ist.

SSV Nörten-Hardenberg - SV Bilshausen (So. 14.30 Uhr). Weil sein Flug vergangene Woche ausfiel, konnte SSV-Trainer Jan Diederich erst verspätet in den Urlaub starten und ist daher gegen seinen Ex-Verein noch nicht wieder an Bord. Der Höhenflug macht die Heimelf auch gegen den Tabellenachten zum Favoriten. „Die Nörtener machen das richtig gut und spielen effektiv. Das sieht alles gut organisiert aus“, sagte jüngst auch Ex-Coach Stefan Claus beim SSV-Sieg in Bovenden. „Wenn die Mannschaft weiter so konzentriert spielt, sollte ein Sieg gegen Bilshausen drin sein“, sagt Teammanger Detlef Ott.

Wieder gut eingefügt in das Team hat sich der zuvor lange ausgefallene Leonard Pomper. Bilshausen unterlag vor zwei Wochen 0:1 bei Tuspo Petershütte. Zuvor gab es jedoch ein 0:0 gegen Northeim II und ein 5:2 in Lenglern.

Tuspo Petershütte - TSV Sudheim (So. 14.30 Uhr). In Sudheim war auch unter der Woche das imposante 5:5 nach 0:4- und 2:5-Rückstand gegen Northeim II noch das bestimmende Thema. Speziell die Abwehrarbeit seiner Jungs machte Trainer Rüdiger Schulz zuletzt Sorgen. Vor dem Derby-Remis gab es ein 1:7 in Lenglern. Doch zeichnet sich eine Verstärkung ab. Oliver Heisig von der SG Hollenstedt/Stöckheim (davor Bad Gandersheim), der bereits im Sommer ein Thema war, will sich in der Winterpause dem TSV anschließen. Nach abgelaufener Sperre ist Kapitän Ibrahim Sleiman am Sonntag wieder dabei. Hütte trumpfte jüngst mit einem 4:0 in Bremke auf.

Eintracht Northeim II - Dostl. Spor Osterode (Sa. 16 Uhr). Die Northeimer sind mit besagtem 5:5 in Sudheim Teil einer denkwürdigen Partie geworden, worauf sie allerdings gern verzichtet hätten. „Ich habe den Jungs gesagt, dass wir von Glück sprechen können, nicht noch verloren zu haben“, blickt Trainer Thomas Hellmich zurück. Gegen Dostluk Spor erwartet der Coach nun eine andere Einstellung seiner Kicker. „Die Mannschaft kann das viel besser und will das auch umgehend beweisen.“ Die Osteroder auf Platz 14 kämpfen einzig und allein gegen den Abstieg.

FC Sülbeck/I. - SG Lenglern (So. 14.30 Uhr). Mit dem 1:1 gegen Gimte hat der FC erneut für Furore gesorgt. Gegen Lenglern droht Kapitän Philipp Papenberg beruflich bedingt auszufallen. Auch Florian Papenberg muss weiter passen. Bei ihm brachte eine MRT-Untersuchung Klarheit: Außenbandriss! „Lenglern kommt nach dem 7:1 gegen Sudheim und dem 5:2 in Osterode mit breiter Brust. Wir müssen sehen, was wir für ein Team aufbieten können“, sagt Trainer Quädnau. (osx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.