Fußball-Bezirksliga: Den Einbecker Stürmer zieht es (mal wieder) nach Sülbeck

Das nächste Stellhorn-Kapitel

Jan Stellhorn

Northeim. Auf den Zietenterrassen fühlt der FC Sülbeck/I. eine Woche nach dem Derby gegen Northeim II mit dem SC Hainberg dem nächsten Spitzenreiter der Fußball-Bezirksliga auf den Zahn. Nörten reist nach Osterode. Sudheim und Northeim II dürfen daheim ran. Alle Spiele beginnen Sonntag um 14 Uhr.

SC Hainberg - FC Sülbeck/Immensen. Drei Partien vor Abschluss der Hinrunde haben die Sülbecker als Fünfte alle Erwartungen übertroffen. Nachdem die Truppe zuletzt Northeim von Platz eins stieß, wartet mit Hainberg der nächste Spitzenreiter.

Ein großes Thema rund um den FC ist die Personalie Jan Stellhorn (noch SVG Einbeck). „Jan hat den Wunsch geäußert, ab Sommer 2017 wieder für uns zu spielen. Die Entscheidung, nun bereits im Winter zu wechseln, kam von ihm. Er wird sicher eine Verstärkung, gerade im Angriff“, heißt es aus Sülbeck. Zum Hintergrund: In der Winterpause 2014/15 (ohne Freigabe) zum FC gewechselt, verabschiedete sich der überaus torgefährliche Angreifer zwölf Monate später wieder (erneut ohne Freigabe) in Richtung Einbeck. Jetzt will Stellhorn zurück nach Sülbeck. Die Freigabemodalitäten sind noch offen.

Eintracht Northeim II - Tuspo Petershütte. „Petershütte ist kein Gegner, dem wir im Vorübergehen die Punkte abnehmen. Da wartet ein schweres Spiel auf uns“, sagt Trainer Thomas Hellmich über die bevorstehende Aufgabe. Die Harzer kommen mit der Empfehlung von fünf Siegen am Stück, zuletzt gab es ein 4:0 in Lenglern. Nach miesem Start in die Saison ist die Truppe mittlerweile Achter. Nach abgelaufener Gelb--Rot-Sperre ist Dennis Moschanin bei der Eintracht wieder dabei.

Dostl. Spor Osterode - SSV Nörten-Hardenberg. Trotz zuletzt zwei Niederlagen (0:2 gegen Bilshausen, 1:2 in Sudheim) bewahrt man beim SSV die Ruhe. Für Trainer Jan Diederich ist der derzeitige vierte Platz (mit einem weniger ausgetragenen Spiel) nur eine Momentaufnahme. „Aus dem Sudheim-Spiel müssen wir unsere Lehren ziehen. Auf dem bisher Erreichten können wir uns auf keinen Fall ausruhen.“ Sein Ziel beim Drittletzten in Osterode ist natürlich ein Sieg.

Das muss die Mannschaft ohne Torjäger Lucas Duymelinck und Tim Armbrecht (beide privat verhindert) sowie Kapitän Michael Horst (fünfte gelbe Karte) bewerkstelligen.

TSV Sudheim - SV Südharz. „Die Punkte gegen Nörten waren nicht eingeplant, aber wir haben sie natürlich gern mitgenommen. Jetzt folgen Spiele gegen Teams auf Augenhöhe“, sagt Trainer Rüdiger Schulz. Der Tabellenvorletzte Südharz ist ein Kontrahent dieser Kategorie. Immerhin trotzten die Harzer zuletzt Bremke ein 1:1 ab. Für die Abwehr des TSV gibt es in der Winterpause Verstärkung. Vom Kreisligisten Hollenstedt/Stöckheim kommt Oliver Heisig. „Der Wechsel ist perfekt“, bestätigt Schulz. (osx) Foto: osx

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.