Fußball-Bezirksliga: Der SSV kann mit einem Sieg an Northeim II vorbeiziehen

Nörten will Platz zwei zurück

Ibrahim Sleiman

Northeim. Der Blick aus dem Fenster und die Erinnerung an die Niederschläge der vergangenen Tage machen deutlich, dass die Fußball-Bezirksliga an diesem Wochenende nicht ohne Spielausfälle auskommen dürfte. Gut sieht es beim SSV Nörten aus. Dort soll der Ball auf jeden Fall rollen. Northeim II ist spielfrei.

SSV Nörten-Hardenberg - SG Lenglern. Mit einem Sieg würde der SSV mindestens an Northeim vorbei auf Platz zwei klettern. Sogar der Sprung an die Spitze wäre drin. Beispielsweise, wenn die Partie Hainberg gegen Hagenberg ausfällt. In drei gemeinsamen Spielzeiten ist der SSV auf eigenem Platz gegen Lenglern sieglos (1:4, 1:1, 1:1). Dazu gab es vergangene Saison eine 0:2-Niederlage im Bezirkspokal.

„Wir wollen im Rhythmus bleiben und unbedingt spielen“, sagt Trainer Jan Diederich. Als Option kann er sich einen Heimrechttausch vorstellen. „Falls es aber in Lenglern nicht geht, werden wir definitiv bei uns spielen.“

Die zuletzt verhinderten Lucas Duymelinck, Tim Armbrecht und Kapitän Michael Horst stehen wieder zur Verfügung, während hinter Alexander Kunz noch ein Fragezeichen steht. Lenglern (Platz 13) musste vor zwei Wochen eine 0:4-Heimniederlage gegen Petershütte einstecken.

SG Bergdörfer - TSV Sudheim. „Die zwei Punkte, die wir gegen Südharz liegengelassen haben, wollen wir nun zurückholen“, sagt Trainer Rüdiger Schulz. Er war trotz des vermeidbaren 2:2-Ausgleichstreffers in der Nachspielzeit zufrieden. „Es gibt immer etwas zu verbessern, aber die Mannschaft hat ein gutes Spiel abgeliefert.“

Die jüngst fehlenden Ibrahim Sleiman, Nico Hildebrandt und Dimitri Ditz sind gegen Bergdörfer (Platz 10/zuletzt 1:4 in Bremke) wieder dabei. Falls in Brochthausen oder Fuhrbach nicht gespielt werden kann, ist auch ein Wechsel nach Sudheim denkbar. „Das wäre aber erst kurzfristig zu entscheiden, weil am Samstag unsere Zweite ein Heimspiel hat“, sagt Schulz.

FC Sülbeck/Immensen - Tuspo Petershütte. Zwar nichts Zählbares, aber immerhin ein Lob für eine starke Partie bei Tabellenführer Hainberg gab es zuletzt für den FC. Um den Platz in Sülbeck nicht zu strapazieren, wich das Trainerduo Carsten Quädnau/Erich Bartels für die Übungseinheiten nach Vogelbeck aus. Wieder ins Training eingestiegen ist Florian Papenberg. Ob er gegen die Harzer am Ball ist, hängt in erster Linie von der Bespielbarkeit des Sülbecker Rasens ab. Und da sieht es schlecht aus. Petershütte musste vergangenen Sonntag eine 0:1-Niederlage in Northeim hinnehmen. (osx) Foto: osx

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.