1:1 - Tuspo Gimte wieder nur unentschieden

Auch er hatte bei seinem Startelf-Debüt kein Glück im Abschluss: Leon Fromm (links). Foto: Brandenstein

Hann. Münden. Fußball-Bezirksligist Tuspo Weser Gimtte schrammte knapp an seiner ersten Saisonniederlage vorbei. Gegen einen bestens eingestellten Aufsteiger aus Sülbeck/Immensen reichte es nur zu einem 1:1 (0:1)-Unentschieden.

Die Gimter scheinen sich derzeit in einer spielerischen Minikrise zu befinden. In der Offensive hapert es jedenfalls offenkundig. Bereits zum dritten Mal in Folge wollte kein Dreier gelingen, und Tabellenführer SSV Nörten-Hardenberg freut es. Das Topteam gewannen erneut und hat nun bereits fünf Punkte Vorsprung. Kein Wunder, dass Gimtes Trainer Matthias Weise seine Mannen nach dem Abpfiff gestern Nachmittag mit ernster Miene in die Kabine bat. „Wenn wir den Anspruch haben, oben mitzuspielen, dann müssen wir mal wieder von Beginn an die Bereitschaft zeigen, die wir heute erst zu spät gezeigt haben“, meinte der Coach.

Eltioni Pietri stand nicht mehr im Kader, nachdem er seine Wechselabsichten geäußert hatte. Für ihn rückte A-Jugendspieler Leon Fromm zum ersten Mal in die Startelf. Gemeinsam mit Kai Armbrust sollte er im Sturm die defensivstarken Gäste knacken. Doch die Zuschauer am Rattwerder benötigen viel Geduld, ehe sie eine sehenswerte Möglichkeit sahen. Genau in der 45. Spielminute prüfte Armbrust Gästetorhüter Tobias Schneider zum ersten Mal. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte das Team von Erich Bartels nichts zugelassen. Nur mit einem Stürmer angetreten, überzeugten die Gäste durch ihre Zweikampfstärke und perfekte Abstände zwischen den einzelnen Positionen. Engelke, Niesmann und Kevin Grobecker machten das Zentrum dicht. Auf den Außenverteidigerpositionen waren Wielert, Pach und Tim Grobecker nicht zu überlisten. So war der Tuspo Gimte seiner größten Waffe beraubt: den gefährlichen Flanken von den Flügeln. Zudem hatten die Gäste etwas Glück bei ihrem Führungstor: Philipp Papenberg nahm den Ball 30 Meter vor dem Tor herunter und überwand den zu weit vor seinem Kasten stehenden Daniel Hartje im Tuspo-Tor. Ein Rückstand, dem die Gastgeber bis in die Schlussphase recht ideenlos hinterherliefen. Dann war es aber Hendrik Scharfen, der als Mittelfeldspieler endlich mal in die Spitze vorstieß und vom eingewechselten Nick Rönnfeld mit einem Steilpass bedient wurde. Gegen Scharfens Flachschuss war auch Keeper Schneider machtlos. Auf der anderen Seite musste Hartje gegen den durchgebrochenen Sören Neumann Kopf und Kragen riskieren, damit der Tuspo auch diesmal nicht verlor. Tuspo Weser Gimte: Hartje - Wedel, Abeln (54. Kilian), Schreer (77. Rönnfeldt), Osmanko - Bock (66. Sumera), Scharfen, Glogic, Despotovic - Fromm, Armbrust. SR: Daniel Masterson (Salzgitter) Tore: 0:1 P. Papenberg (15.), 1:1 Scharfen (84.).

Von Manuel Brandenstein

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.