Bezirksliga: Große Freude nach 2:1 bei Sparta

Werratal kann doch noch gewinnen

David Labes

Göttingen. Nach neun Spielen ohne Sieg hatte man beim Fußball-Bezirksligisten SG Werratal fast vergessen, wie es sich anfühlt, den Platz einmal als Gewinner zu verlassen. Im zehnten Anlauf hat es nun geklappt: Bei Sparta Göttingen gewann das Team von Trainer Mike Hoffmann knapp aber verdient mit 2:1 (1:1).

„Jetzt ist der Knoten geplatzt“, freute sich Hoffmann, der erneut mit Libero und zwei Manndeckern spielen ließ. „Meine Jungs haben sich selbstbewusst präsentiert und eine bärenstarke Mannschaftsleistung abgeliefert“, lobte Hoffmann. Nachdem Boris Schuster die Gäste bereits unmittelbar nach dem Anpfiff mit einem Blitztor in Führung gebracht hatte, hätten sie den Vorsprung in der Folge weiter ausbauen müssen. Ein Foul von SG-Keeper Marco Beuermann an einem Spartaner im Strafraum und der daraus resultierende Elfmeter sorgten noch vor dem Seitenwechsel für den überraschenden Ausgleichstreffer (Matezki/34.).

„Nach der Pause wurde Sparta besser, ohne sich jedoch zwingende Torgelegenheiten zu erarbeiten“, berichtete Hoffmann. Mit seinem zweiten Saisontreffer war es David Labes (neben Cesur Yazici bester Mann), der die SG auf die Siegerstraße brachte. Und nachdem Torwart Beuermann fünf Minuten vor dem Schlusspfiff seinen Fehler aus dem ersten Durchgang wettgemacht und mit einer Glanztat den Sieg festgehalten hatte, durfte endlich mal wieder ausgelassen gejubelt werden.

SG Werratal: Beuermann – Schuster – Thüne, Dittrich – Hess (70. Bisevac), Köhler 79. Albertz), Rudolph, Yazici (81. Wallner) – Suslik, Labes, Glatter. Tore: 0:1 Schuster (1.), 1:1 Matezki (34./FE), 1:2 Labes (79.). (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.