1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Erster Test-Sieg für RSV 05

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Aua, das tat weh! Der 05er Rubic Ghasemi-Nobahkt (re.) rasselt mit Vellmars Torhüter Jan Kratz (weißes Trikot) und Paro Susilovic zusammen und verletzte sich dabei. Erste Diagnose: Zerrung. Links im Hintergrund 05-Neuzugang Okan Gürcan. Foto: Jelinek
Aua, das tat weh! Der 05er Rubic Ghasemi-Nobahkt (re.) rasselt mit Vellmars Torhüter Jan Kratz (weißes Trikot) und Paro Susilovic zusammen und verletzte sich dabei. Erste Diagnose: Zerrung. Links im Hintergrund 05-Neuzugang Okan Gürcan. Foto: Jelinek

Göttingen. Es ist geschafft! Fußball-Oberligist RSV Göttingen 05 gelang im fünften Test den ersten Sieg. In Gerblingerode siegte der Fünftligist gegen eine Eichsfeld-Auswahl 5:0 (3:0). Christian Spohr (neu vom SV Seeburg, 16., 27.), Patric Förtsch (25.), Thorben Rudolph (60.) und Christoph Meyer trafen. „De Tore waren schön herausgespielt, aber hinten waren wir oft zu fahrlässig“, sagte Team-Manager Jan Steiger.

Am Samstag hatten die 05er gegen den OSC Vellmar auf der ganzen Linie enttäuscht. Das 0:3 gegen den Hessenligisten war sogar noch geschmeichelt. Die wie 05 in der 5. Liga spielenden Nordhessen waren in allen Belangen überlegen. Für die Göttinger war es das bisher schwächste Testspiel. Nach dem 0:3 gegen Hannover 96, dem 3:3 gegen Landesliga-Aufsteiger FC Grone und dem 1:2 gegen Lombard FC Pápa (1. Liga Ungarn) blieben sie zum vierten Mal sieglos.

Viertes Spiel in acht Tagen

„Wir hatten von der ersten bis zur letzten Minute keine richtige Einstellung“, monierte 05-Coach Jozo Brinkwerth. „Wir waren körperlich nicht frisch und geistig schon gar nicht. Der letzte Kick fehlte total.“ Zugute zu halten bleibt den Südniedersachsen, dass es für sie der vierte Test in acht Tagen war – das schlaucht, und gerade bei der Schwüle wie am vergangenen Samstag.

„Das ist eben auch wetterbedingt“, brach Kapitän Christian Horst eine Lanze für sein Team, in dem mit „Ötze“ Beyazit, Jan Matthes und Julian Keseling drei Stammspieler fehlten. „Aber es stimmt: Bei uns lief wenig zusammen, wir hatten keine Durchschlagskraft.“

In der Tat: Um die Torchancen abzuzählen, benötigte man am Samstag nicht mal die Finger einer Hand – so harmlos trat 05 auf. Der Aushilfssturm Meyer/Gürcan (später Spohr) bekam aus dem Mittelfeld allerdings auch kaum Bälle. Positive Akzente vermochten auch die übrigen Göttinger kaum zu setzen. Und der zweite Torwart Holzgrefe sah zudem beim 0:1 (43.) durch Vellmars Südkoreaner Shin unglücklich aus. Dusel für 05 auch, dass der OSCer Lohne zuvor einen Foulelfmeter an den linken Pfosten setzte (23.). Obendrein hat sich Rubic Ghasemi-Nobahkt wohl auch noch verletzt.

Nach der Pause drückte Vellmar durch zwei Treffer von Christian Wollenhaupt (50., 87.) seine Überlegenheit auch noch zahlenmäßig aus. „Eine ordentliche Leistung“, fand OSC-Trainer Mario Deppe. „Eigentlich gut, dass es so gelaufen ist. Wir sind wieder geerdet“, kniff Brinkwerth ein Auge zu. Will heißen: Jetzt hat er eine Handhabe gegenüber seinem Team, es auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen.

Auftakt am 4. August

Beim gestrigen Staffeltag in Barsinghausen wurde nicht nur der NFV-Pokal ausgelost (siehe links), sondern der Auftakt der Oberliga festgezurrt. 05 startet am Samstag , 4. August, um 18 Uhr gegen Heeslingen. Weiter steht nur das erste Auswärtsspiel in Celle (12. August) genau fest. (haz/gsd)

Auch interessant

Kommentare