Frauenfußball-Gruppenliga: Zweites Auswärtsspiel am Samstag für Kammerbach

TSG in Mardorf der Favorit

Trainer des TSG Kammerbach: Karl-Martin Weinzierl

Kammerbach. In ihrem zweiten Saisonspiel müssen die Gruppenliga-Fußballerinnen der TSG Kammerbach am Samstag beim TSV Mardorf antreten (Anpfiff in Homberg-Mardorf auf dem Sportplatz am Schieferstein: 17 Uhr).

Beide Teams wissen noch nicht so recht, wo sie vom Leistungsvermögen eigentlich stehen. Während die Kammerbacherinnen zum Saisonauftakt mit 2:0 bei der Caldener Reserve gewannen und dann spielfrei waren, griffen die Mardorferinnen erst am vergangenen Wochenende ins Geschehen ein. Dabei gab es für sie zuhause eine 0:2-Niederlage gegen Hombressen/Udenhausen. „Dieses Spiel habe ich mir angesehen und das hätte Mardorf nicht unbedingt verlieren müssen“, sagt TSG-Trainer Karl-Martin Weinzierl. Es sei zwar eine Partie mit wenigen Torchancen gewesen. „Aber beide Mannschaften haben trotz großer Hitze bis zum Schluss tapfer gekämpft.“

Dementsprechend fährt Weinzierl mit einigem Respekt nach Mardorf. „Sicher sind wir als Verbandsliga-Absteiger klar favorisiert, aber der TSV hat den Heimvorteil und wird deshalb auch versuchen, diesen zu nutzen.“ Gerade dieser Heimvorteil sei auf dem leicht abschüssigen Platz nicht von der Hand zu weisen. „Daran muss man sich jedes Mal wieder erst gewöhnen und seine Schusstechnik dementsprechend umstellen“, sagt der Coach.

Bis auf die beruflich verhinderte Tanja Schüler kann Weinzierl personell aus dem Vollen schöpfen. „Für uns wird es darauf ankommen, den Kampf anzunehmen und schnell und aggressiv unser Spiel aufzuziehen.“ Wenn das gelinge, sei ihm um den Ausgang der Partie auch nicht bange. (per) Foto: per/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.