TSG Kammerbachs Gruppenliga-Fußballerinnen feiern den zweiten Sieg in Folge

6:2 - Sprung auf Platz fünf

Sturmlauf: Auch von zwei Caldener Gegenspielerinnen lässt sich die zweifache Torschützin Laura Eckert von der TSG Kammerbach (links) nicht aufhalten. Foto: per

Kammerbach. Ihren zweiten Heimsieg in Folge feierten am Samstag die Gruppenliga-Fußballerinnen der TSG Kammerbach. Mit dem souveränen 6:2 (3:2) über den TSV Jahn Calden II schob sich das Team von Trainer Karl-Martin Weinzierl in der Tabelle schon wieder auf den fünften Platz nach vorn.

„Vor allem mit der Leistung meiner  Mannschaft im zweiten Durchgang bin ich rundum zufrieden“, lobte Weinzierl seine Spielerinnen, die in den beiden letzten Punktspielen vor der Winterpause auch spielerisch zu alter Stärke zurückfanden. Gegen gut mitspielende Caldenerinnen brauchte die TSG nur 16 Minuten, um erstmals ein Tor zu bejubeln. Nach einer von Leonie Meyer getretenen Ecke prallte das Leder vom Körper der im Zentrum lauernden Hanna Sennhenn ab und landete genau vor den Füßen der aufgerückten Außenverteidigerin Dominique Remmler. Diese zögerte nicht lange und markierte mit einem platzierten Schuss ins rechte untere Eck das 1:0.

Ein Ballverlust der Gastgeberinnen in der Vorwärtsbewegung, eine nicht schnell genug aufrückende Hintermannschaft und das daraus resultierende Tor durch die pfeilschnelle Saskia Fasse brachten Calden kurzfristig ins Spiel zurück. Davon aber ließ sich die Weinzierl-Elf nicht schocken. Im Gegenteil! Nach einem tollen Flankenlauf von Katharina Axt und einer präzisen Flanke auf den langen Pfosten sorgte Svenja Friederich zunächst aus spitzem Winkel für die erneuteche Führung (33.), bevor Laura Eckert nur zwei Minuten später nach sehenswerter Kombination über Friederich und Axt auf 3:1 erhöhte.

Gegner eingeschnürt

Ein exakt getretener Freistoß von Lisa Frey brachte die Gäste zwar vor der Pause noch einmal heran. Nach dem Seitenwechsel aber legten die Kammerbacherinnen noch eine Schippe drauf, schnürten die nun sichtlich überforderten Caldenerinnen förmlich in deren Hälfte ein und machten durch Treffer von Leonie Meyer, Laura Eckert und der eingewechselten Gina Richter einen Sieg perfekt, der am Ende auch in dieser Höhe völlig in Ordnung ging.

„Das war insgesamt eine hervorragende Mannschaftsleistung“, freute sich Karl-Martin Weinzierl. Ein Sonderlob vom Trainer gab es für Dominique Remmler und Tanja Schüler sowie für Wenke Eckert, die sich notgedrungen schon zum wiederholten Mal ins Tor gestellt hatte. „Und dies bestimmt nicht ihre Lieblingsposition“, so Weinzierl.“

TSG Kammerbach: W. Eckert – Remmler, Gerbig, Grede, Hildebrand – Sennhenn – Axt (90. Weber), Meyer (66. Richter), Schüler, Friederich – L. Eckert (83. Jahnert).

Tore: 1:0 Remmler (16.), 1:1 Fasse (24.), 2:1 Friederich (33.), 3:1 L. Eckert (35.), 3:2 Frey (42.), 4:2 Meyer (58.), 5:2 L. Eckert (76.), 6:2 Richter (88.).

Von Per Schröter

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.