TSG Kammerbach wirft Verbandsligist Wilhelmshöhe aus dem Pokalwettbewerb

Traum vom Finale wird wahr

Erfolgreich: Zwei Tore erzielte Lucia Langefeld (links) für die TSG Kammerbach im Pokalspiel. Foto: per

Kammerbach. Die Fußballerinnen der TSG Kammerbach stehen im Endspiel um den Regionalpokal.

In einem packenden Halbfinale bezwang das Team von Trainer Karl-Martin Weinzierl Verbandsliga-Aufsteiger TSG Wilhelmshöhe in der Verlängerung mit 4:3. Nach der regulären Spielzeit hatte es noch 1:1 (0:0) gestanden.

„Das war ein Spiel so ganz nach meinem Geschmack“, sagte Weinzierl, der vor allem die Moral und den Einsatzwillen seiner Spielerinnen lobte und sich gleichzeitig über deren gute körperliche Verfassung freute. „Wenn du noch vor dem eigentlichen Saisonstart 120 Minuten Volldampf gehen kannst, dann ist das schon ein eindeutiges Zeichen für eine gute Kondition“, lobte er.

Wollenhaupt top

Den Gästen aus Wilhelmshöhe merkte man die nach dem Aufstieg immer noch vorhandene Euphorie deutlich an.

Mit viel Tempo gingen sie das Spiel an und erarbeiteten sich eine ganze Reihe hochkarätiger Torchancen. Entweder scheiterten sie jedoch am eigenen Unvermögen oder an der hervorragend aufgelegten TSG-Schlussfrau Saskia Wollenhaupt.

Nachdem die Weinzierl-Elf die erste Halbzeit schadlos überstanden hatte, verstärkte der Trainer nach der Pause die Defensive und setzte noch mehr als zuvor auf Konter. Das führte dazu, dass die beiden pfeilschnellen Stürmerinnen Lucia Langefeld und Katharina Axt nun immer häufiger in Szene gesetzt wurden und sich die Gastgeberinnen nun auch gute Chancen erarbeiteten.

Ein unglückliches Eigentor von Jana Hildebrand brachte sie zwar zunächst ins Hintertreffen (83.), doch zwei Minuten vor dem Schlusspfiff rettete Langefeld ihr Team mit einem sehenswerten Kopfball in die Verlängerung.

Und dort ging es dann Schlag auf Schlag. Nach einem klaren Foul an Lucia Langefeld im Strafraum brachte Wenke Eckert Kammerbach erstmals in Führung (92.). Das 3:1 durch Langefeld (101.) verkürzte Pieper nur drei Minuten später. Mit dem 4:2 durch Axt nach Vorarbeit Langefelds (114.) war die Partie dann aber endgültig entschieden.

Im Regionalpokalfinale trifft die TSG nun am 3. Oktober um 18.30 Uhr in Anraff auf Hessenligist TSV Zierenberg, der im zweiten Halbfinale 9:0 bei der SG Seigertshausen gewann.

TSG Kammerbach: Wollenhaupt – Remmler, Friedrich, Hildebrand – W. Eckert – Friederich (49. Schüler), Schäfer, L. Eckert, Richter – Axt, Langefeld.

Tore: 0:1 Eigentor (83.), 1:1 Langefeld (88.), 2:1 Eckert (92./FE), 3:1 Langefeld (101.), 3:2 Pieper (104.), 4:2 Axt (114.), 4:3 Schumacher (118.). (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.