Gruppenliga: Knoten ist bei Edermünde geplatzt

Viehmann macht den Unterschied aus

Stefanie Viehmann erzielte den Siegtreffer für Mardorf.

Schwalm-Eder. Da ist der zweite Sieg in Folge für den TSV Mardorf: Im Kreisduell der Frauenfußball-Gruppenliga gewann das Kunz-Team mit 2:1 bei Schlusslicht TuS Großenenglis II.

TuS Viktoria Großenenglis II - TSV Mardorf 1:2 (1:1). Die zahlreichen Zuschauer bekamen nur eine dürftige Partie zu sehen. In den Anfangsminuten dominierten die Gastgeberinnen. Bereits nach sieben Minuten gingen sie mit 1:0 in Führung. Eine Hereingabe von rechts verwertete Simone Richter eiskalt. Danach verflachte die Begegnung zusehends. Lediglich bei den engagierteren Gästen flammte danach etwas Gefahr auf.

Ein Freistoß von Darline Bambey führte schließlich zum Ausgleich, wobei Torhüterin Nadine Lehnardt hier nicht gut aussah (30.). Im Gegenzug bekam der TuS einen berechtigten Strafstoß zugesprochen, den Selina Adler allerdings an den Querbalken setzte. Nach der Pause hatten die Gäste die besseren Möglichkeiten, konnten diese aber lange nicht nutzen. Zehn Minuten vor dem Ende war es soweit: Eine Flanke von rechts verwertete Stefanie Viehmann zum umjubelten Siegtreffer für Mardorf.

TV Germania Rhoden - TSV Obermelsungen 1:2 (1:1). Nach dem Rückstand durch Sandra Fennig (13.) drückte Obermelsungen auf’s Tempo, vergab jedoch zahlreiche Hochkaräter. Pia Karime erlöste die Gäste, als sie eine Freistoßflanke von Luise Hertel zum 1:1-Halbzeitstand veredelte (33.). Nach der Pause folgte der Schock für den TSV: Christina Otto sah wegen einer Notbremse die rote Karte (47.). Trotzdem suchten die Gäste mit den aktiven Debütantinnen Alica Wagner und Paula Vollmars den Weg nach vorn. In der 83. Minute legte Tina Arend quer für Pia Karime und die netzte zum umjubelten 2:1 ein (84.). „Das war ein Sieg der Leidenschaft und des Willens“, freute sich Trainer Andreas Bühn.

FC Edermünde - TSV Jahn Calden II 5:0 (1:0). Endlich ist der Knoten beim FCE geplatzt. Nach fünf Minuten gelang die frühe Führung durch Angelique Pohl. Doch das Spiel bestimmte der Gast, der zweimal am Querbalken scheiterte. Überschattet wurde die erste Halbzeit von der schweren Verletzung der Caldenerin Lea Ullmann. Im zweiten Abschnitt erhöhte der FCE den Druck. Selina Koch per Freistoß (48.), Sarah Kupfer per Doppelpack (55., 65.) und Jennifer Bernhardt (63.) belohnten das Anrennen. „Ich freue mich riesig, dass bei Sarah Kupfer der Knoten geplatzt ist“, hob Trainer Oliver Radecke hervor. (zvw) Foto: privat

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.