Zierenberg verliert auch das zweite Saisonspiel

Keine Glückszahl: Die Sieben auf dem Trikot von Sarah Davies entpuppte sich in Wiesbaden nicht als Glückszahl, unterlag Zierenberg doch beim Aufsteiger Wiesbaden mit 1:2. Torwartin Sabrina Bürgel trug daran keine Schuld. Foto: Michl

TSV-Fußballerinnen unterliegen beim Hessenliga-Aufsteiger Wiesbaden mit 1:2

Wiesbaden. Der TSV Zierenberg muss in der Frauenfußball-Hessenliga weiter auf den ersten Saisonpunkt warten. Nach ihrer überraschenden 0:2-Heimauftaktniederlage gegen den aufgestiegenen Nordhessenrivalen Großenenglis standen die Warmetalkickerinnen von Trainer Renè Wiegand am Samstag bei einem weiteren Klassenneuling beim Schlusspfiff mit leeren Händen da. Der gastgebende MFFC Wiesbaden verbuchte nämlich mit einem 2:1 (1:0)-Erfolg sein erstes Erfolgserlebnis in neuem Terrain.

Offener Schlagabtausch

Im ersten Spielabschnitt lieferten sich beide Mannschaften einen auf Biegen und Brechen geführten Schlagabtausch, wobei jede den Chancen nach bis zur Pausenerfrischung schon das Signal auf Grün hätte stellen können. Auf Zierenberger Seite verhinderte dies mehrfach Torwartin Sabrina Bürgel im Eins-zu-Eins-Spiel gegen Wiesbadener Stürmerinnen. Gegen das 1:0 durch Verena Haus (36.) aber war sie machtlos. Glück hatte die TSV-Keeperin, als ein Platzherrenschuss gegen den Innenpfosten knallte, von dort aber wieder zurück ins Feld sprang.

Nerven gezeigt

Aber auch die Zierenbergerinnen hätten schon die vorzeitig alles klar machen können. Die wohl besten Chancen dafür besaßen Priscilla Geppert (17.) und vor allem Neuzugang Gianna Zachan (33.). Mutterseelenallein stand sie vor dem Wiesbadener Gehäuse, hätte sich jeden Winkel aussuchen können, zirkelte jedoch den Ball exakt in die Arme der Wiesbadener Torfrau.

Natürlich legten die Warmetalerinnen nach dem Seitenwechsel noch eine Schippe drauf, offenbarten jedoch weiterhin mangelhafte Vollstreckerqualitäten. Gianna Zachan (55.) und Julia Kanngießer (56.) ließen jeweils eine so genannte Hundertprozentige liegen, wobei Kanngießer bereits die Torwartin passiert hatte, der Ball dann aber noch von der Linie gekratzt wurde.

Ausgleich

Dann doch der längst überfällige TSV-Ausgleich. Nach feiner Vorarbeit der eingewechselten Ann-Kathrin Kell behielt diesmal Gianna Zachan (64.) ihre Nerven im Zaum, traf ins Schwarze.

Doch die Zierenberger Freude war nur von kurzer Dauer. Mit einem 25 Meter-Sonntagsschuss am Samstagnachmittag von Nicola Ebrecht (75.) millimetergenau in den oberen Torwinkel zogen die Wiesbadenerinnen erneut in Führung.

Jetzt legte Zierenberg den Alles-oder-Nichts-Vorwärtsgang ein, hatte mehrfach den Punktgewinn auf den Stollenschuhen. Die beste Chance der Partie versemmelte dabei Priscilla Geppert (89.). (zih)

Zierenberg: Bürgel - Thöne, Davies, Haegele (34., Kell), Makel, Geppert, Schieper, Alexi, Landinghoff-Schmidt (46., Krause), Kanngießer (71., Frank), Zachan.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.