Frauenfußballbezirksliga 2: „Kampf annehmen“

Heimsieg über den MTV ist Pflicht

Theresa Börner (links) steuerte zum Oberöder 7:1 über den ESV RW Göttingen II gleich drei Tore bei. Foto: Schröter

Oberode. Im Heimspiel gegen das Bezirksliga-Schlusslicht MTV Markoldendorf zählt für die Fußballerinnen des VfV Oberode nur ein Sieg (Anstoß im Oberöder Waldstadion: Samstag, 14.30 Uhr).

Der MTV, der in der vergangenen Saison nur durch den Rückzug der SG Denkershausen/Lagershausen den Klassenerhalt schaffte, scheint auch in diesem Jahr zu den heißesten Abstiegskandidaten zu zählen.

Bislang gab es gerade einmal zwei Punkte aus sieben Spielen, dazu eine Tordifferenz von 4:25! Die bisher einzige noch sieglose Mannschaft dürfte eigentlich keinem Gegner den Angstschweiß auf die Stirn treiben.

Eine gute Gelegenheit also für die Oberöderinnen, ihre bislang ebenfalls alles andere als beeindruckende Bilanz etwas aufzufrischen. Doch Trainer Michael Schulz warnt: „Markoldendorf wird alles geben und hart für den ersten Sieg kämpfen“, sieht er eine durchaus schwere Aufgabe auf sein Team zukommen. „Diesen Kampf gilt es von der ersten bis zur letzten Minute anzunehmen, denn sonst kann das auch böse ins Auge gehen.“

Hasani unterm Messer

Verzichten müssen die Oberöderinnen neben der langzeitverletzten Christina Barke auf Schirina Hasani, die sich unter der Woche am Knie operieren ließ und wohl für den Rest der Hinserie ausfällt, sowie auf Michelle Ventzlaff (Urlaub). Mit von der Partie könnte dafür aber wieder Martha Friedel sein.

Und wenn es der Schulz-Elf auch nur annähernd gelingt, an die starke Leistung vom 7:1-Erfolg über den ESV RW Göttingen vor zwei Wochen anzuknüpfen, dann dürfte dem dritten Saisonsieg auch nichts im Wege stehen. (per)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.