Bei der JSG haben kürzlich über 20 Mädchen mit dem Fußballspielen angefangen

Volles Haus in Hardegsen

Sascha Lange

Hardegsen. Der Mädchenfußball in Hardegsen boomt! Die JSG stellt momentan stolze vier Mannschaften für den Spielbetrieb.

„Wir haben in den Ferien ein Schnuppertraining angeboten, um Nachwuchs zu bekommen“, sagt Mädchenfußball-Fachwart Sascha Lange. Aus den erhofften vier oder vielleicht fünf neuen Spielerinnen sind über 20 geworden. 38 Kickerinnen sind jetzt je nach Alter in D-, E- und F-Mädchen aufgeteilt. Hinzu kommen 15 in der B-Jugend.

Angesichts dieser Situation ist Lange überglücklich. Er engagiert sich seit 20 Jahren im Mädchen- und Frauenfußball, anfangs beim Hardegser Sportverein, seit mehreren Jahren nun als Fachwart der JSG für Mädchenfußball. Außerdem trainiert er die Frauen in Gladebeck. Von dem Boom bei den Mädchen erhofft sich Lange mittelfristig auch eine Stärkung im Frauenbereich.

Die B-Mädchen werden von Carsten Twele und Mathias Krull montags und mittwochs von 17.30 bis 19 Uhr trainiert. Die Einheiten für die D-Mädchen (Jahrgänge 2004 und 2005) unter der Leitung von Volker Beck und für die E-Mädchen (2006 und 2007) unter Regie von Klaus Dohmen finden montags und donnerstags von 17 bis 18.30 Uhr auf dem Hardegser Sportplatz statt. Die F-Mädchen (2008 und 2009) werden von der B-Mädchen-Spielerin Felicia Müller donnerstags von 16.30 bis 18 Uhr betreut. Neue Spielerinnen sind jederzeit willkommen. (zsv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.