1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Ganz miese Nullnummer

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kopfball-Duell: Göttingens Thorben Rudolph (Mitte) kommt gegen Celles Lars Lutschewitz eher an den Ball, der aber nicht im gegnerischen Tor landet. Foto: Jelinek
Kopfball-Duell: Göttingens Thorben Rudolph (Mitte) kommt gegen Celles Lars Lutschewitz eher an den Ball, der aber nicht im gegnerischen Tor landet. Foto: Jelinek

Göttingen. Ein Spiel passt sich dem miesen Novemberwetter an – geschehen am Samstagnachmittag in der Fußball Oberliga Niedersachsen zwischen dem RSV Göttingen 05 und dem TuS Celle FC. Da passte am Ende auch das Ergebnis von 0:0, einer ganz miesen Nullnummer, zu der gleichwohl beide Teams ihren Teil beigetragen hatten.

Da verwunderte es auch nicht, dass in der Halbzeitpause 05-Trainer Jozo Brinkwerth die erste Halbzeit völlig aus den Köpfen seiner Spieler verdrängen wollte. „Ich bin gar nicht mehr auf diese ersten 45 Minuten eingegangen und habe meiner Mannschaft gesagt, sie soll sich ausschließlich auf die zweite Halbzeit konzentrieren“, so Brinkwerth.

Eine Halbzeit zum Vergessen

Verständlich die Ansage des 05-Trainers, denn in der ersten Halbzeit gab es nicht eine nennenswerte Torchance seines Teams. Vielmehr hatte der Aufsteiger Möglichkeiten zur Führung, als sich Göttingens Keeper Nils Holzgrefe bei einem Kopfball von Benjamin Zeising ganz lang machen musste (12. Minute) oder Manuel Brunne völlig freistehend sieben Meter vor dem 05-Kasten nach dem besten Celler Angriff kläglich vergab, als er den Ball in den wolkenverhangenen Himmel jagte.

„Es war zu erwarten, dass es für uns ein schweres Spiel wird. Während wir aber zum Beispiel gegen Rotenburg am Ende noch verloren haben, haben wir diesmal wenigstens einen Punkt behalten“, gewann Brinkwerth dieser müden Nullnummer gar noch etwas Positives ab. Sein Gegenüber Uwe Hiksch zeigte sich denn sehr zufrieden mit diesem Remis: „Unser Bestreben war es, aus Göttingen etwas mitzunehmen. Mit etwas mehr Glück wäre sogar mehr möglich gewesen.“ Stimmt! Denn während die Göttinger auch im zweiten Spielabschnitt kaum einmal eine klare Torchance kreierten, hätte Hakan Toku einen Eckball fast direkt ins Tor getroffen, doch Holzgrefe war zur Stelle. Der 05-Keeper hielt dann zwei Minuten vor dem Schlusspfiff gar noch den einen Punkt fest, als er einen Distanzschuss von Nils Rogge mit einer glänzenden Flugeinlage mit den Fäusten entschärfte.

Beyazit zum FC Grone?

Brinkwerth bestätigte indes, dass sein Topstürmer Özkan Beyazit (11 Saisontore) ein Angebot vom Landesligisten FC Grone vorliegen hat. „Ötze muss sich entscheiden, ob ihm Fußball weiter wichtig ist oder eine Arbeitsstelle, die ihm Grone wohl beschaffen will“, meinte der 05-Coach, der Beyazit allerdings sehr ungern ziehen lassen würde. (gsd)

Von Walter Gleitze

Auch interessant

Kommentare