1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Den Gegner kennt jetzt jeder

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

Göttingen. Wo liegt eigentlich Holthausen/Biene? Diese Frage stellten sich die Fußball-Fans nach dem letzten Spieltag in der Landesliga, als das Team von Trainer Alfons Weusthof den Aufstieg in die Oberliga Niedersachsen perfekt gemacht hatten. Mittlerweile kennt den Aufsteiger aus dem Lingener Stadtteil Holthausen jeder. Der SV Holthausen/Biene ist als Tabellenführer furios gestartet und bestreitet heute im Göttinger Jahnstadion (15 Uhr) sein viertes Auswärtsspiel beim RSV Göttingen 05.

Die Gastgeber sind per ausgiebiger Videoanalyse für das heutige Aufsteiger-Duell gewappnet. „Das ist eine ganz starke Mannschaft, die ein extremes Pressing spielt und die vor allem in der Offensive richtig starke Spieler hat. Die Ergebnisse und der Tabellenplatz sprechen zudem eine deutliche Sprache“, sagt Trainer Jozo Brinkwerth über den Tabellenführer, der in seinen bisherigen drei Auswärtspartien noch ungeschlagen ist. In Goslar gab’s ein 3:3, zudem zwei imposante Siege in Osnabrück (6:4) und in Cloppenburg (2:0).

Grimaldi ersetzt Saciri

Am vergangenen Spieltag kassierte der Aufsteiger beim 1:3 gegen Braunschweig II seine erste Saisonpleite. Brinkwerth glaubt nicht, dass diese Niederlage das Weusthof-Team, das mit Wald (6 Treffer), Arning (5) sowie Beyer (3) und Brode (3) gleich eine ganze Reihe torgefährlicher Spieler in seinen Reihen hat, aus der Bahn werfen wird. „Mir wäre lieber, sie hätten auch dieses Spiel gewonnen“, sagt Göttingens Trainer, der beim Gegner eher mit einem „Hallo-Wach-Effekt“ rechnet.

Der Auswärtssieg in Bückeburg dürfte das Nervenkostüm der Gastgeber gestärkt haben. Der RSV 05 ist auf Tabellenplatz 14 geklettert, hat aber nur zwei Zähler mehr auf seinem Konto als Schlusslicht Rotenburg. Von Entwarnung kann also keine Rede sein.

Brinkwerth muss seine Elf wieder umbauen. Erol Saciri ist nach seiner Roten Karte in Bückeburg gesperrt. Wie lange, darüber entscheidet das Sportgericht erst nächste Woche. Dafür hat Nicola Grimaldi seine Vier-Spiele-Sperre verbüßt. „Nicola wird Erols Aufgabe als Bindeglied zwischen dem Mittelfeld und Angriff einnehmen“, erklärt Brinkwerth. Ansonsten will er seine Anfangself um Ersatz-Kapitän Christian Horst nicht umbauen. Washausen, Förtsch und Lukas Zekas sichern vor der Abwehr ab.

Klar ist aber auch, dass der RSV 05 seine Heimbilanz (zwei Niederlagen, 0:5 Tore) dringend aufbessern muss. Brinkwerth fordert deshalb ein Erfolgserlebnis: „Wir können jeden Zähler gebrauchen, auch gegen den Spitzenreiter. Aber dafür benötigen wir eine engagierte Leistung. Wenn nur ein Spieler seine Leistung nicht abruft, sind wir chancenlos.“ (rwx)

Auch interessant

Kommentare