TSV Altenlotheim unterliegt mit viel Ersatz in Wabern 0:5

Ihm blieb der Ehrentreffer am Waberner Reiherwald dieses Mal versagt: der Altenlotheimer Karsten Trachte am Ball. Archivfoto:  Hahn

Wabern. Stark ersatzgeschwächt und mit vier Spielern aus der zweiten Mannschaft im Kader, gab es für den TSV Altenlotheim am Sonntag im Gruppenliga-Spiel beim TSV Wabern nicht viel zu holen: Mit einer 0:5 (0:2)-Niederlage kehrte das Team von Trainer Günther Eisenmann vom Reiherwald zurück.

Coach Eisenmann hatte ob der schlechten Ausgangslage sich schon vorher in Sarkasmus geübt, als er vorschlug, die Punkte doch gleich per Post zu schicken. Am Reiherwald selbst stellten sich die Altenlotheimer mit einer erneut umgebauten Abwehr vor, wobei die Gäste ihre Mühen hatten mit der sehr variablen Spielweise der Gastgeber.

Schon in der ersten Spielhälfte war Wabern dominierend, da versenkte Maximilian Kördel eine Flanke von Carlos Michel zum 1:0 (10.). Beim 2:0 traf der Flankengeber selbst (39.). Bei Kördels zweitem Tagestreffer zum 3:0 und der Vorentscheidung hatte Aykut Seker vorgelegt (52.). Schließlich erhöhten Andreas Schluckebier per Abstauber auf 4:0 (60.) und Kapitän Marcel Geißer per Kopf auf 5:0 (67.) für den neuen Tabellenzweiten.

Dabei hatten auch die Gäste ihre Chancen vor allem durch Karsten Trachte, in der 18. Minute aus 16 Metern und in der 44. nach Pass von Kai Bremmer. Drei Minuten vor Schluss ging, nach einer Ecke von Kai Bremmer, Trachtes Kopfball an den Innenpfosten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.