Gruppenliga: Kirchberg/Lohne verteidigt Spitze – Körle gegen Korbach auf Augenhöhe

Derbyfieber in Felsberg

Felsbergs Alexander Müller (rechts), hier gegen Altenlotheims Andre Wolf, trifft mit seiner Elf auf Brunslar/Wolfershausen. Foto: nh

Schwalm-Eder. Gleich drei Duelle heimischer Teams hat der Start in die Rückrunde der Fußball-Gruppenliga zu bieten. Tabellenführer Kirchberg/Lohne steht gegen Waldeck vor einer lösbaren Aufgabe. Alle Spiele starten am Sonntag um 14.45 Uhr.

SG Kirchberg/Lohne - Eintracht Waldeck (in Kirchberg). Die SG spielt kontinuierlich auf hohem Niveau. Da überrascht es nicht, dass das Team von Trainer Halil Inan weiterhin von der Tabellenspitze grüßt. Ein Grund liegt wohl auch darin, dass sich die Ergänzungsspieler prima einfügen. Was schon gegen Schauenburg zu beobachten war, als Nicola Stracke und Lucas Kümmel neue Impulse setzten. Klar, dass ein weiterer Dreier das Ziel ist.

SG Brunslar/Wolfershausen - FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz (in Wolfershausen). Beide Teams haben sich für dieses Duell bestens in Stellung gebracht: Die SG erzielte einen überraschenden 2:0-Erfolg gegen Wabern, der FV mit dem 3:2 in Altenlotheim den ersten Auswärtssieg. „Wir werden Felsberg auf keinen Fall unterschätzen“, betont SG-Trainer Nico Röhn im Ausblick auf das Stadtderby. Der Aufsteiger befindet sich nach zwei Dreiern in Folge im Aufwind. „Wir wollen es diesmal besser machen“, erinnert FV-Coach Armin Rohde an die knappe 1:2-Niederlage aus der Hinrunde, als der zuletzt auch in Altenlotheim erfolgreiche Alexander Müller für die Gäste und Marco Wollmann sowie Sascha Wills für die Gastgeber trafen.

SG Immichenhain/Ottrau - TSV Mengsberg (in Ottrau). Rechtzeitig zum Derby hat sich die SG mit dem 2:1-Erfolg gegen Baunatal II zurück gemeldet. „Dieser Sieg gibt uns neuen Schwung“, erklärt SG-Spielertrainer Helge Hastrich. Zudem arbeiten Jonas Brandner, Sergej Lichonin und Guido Lotz weiter an ihrer Form und wollen wieder treffen und damit punkten. Was der Hastrich-Elf ersatzgeschwächt im Hinspiel fast gelungen wäre, als die 2:1-Führung bis zur 76. Minute hielt. Die Engelhainer bewiesen damals Moral, wie auch beim 4:4 in Bad Wildungen. Wo die Abwehr wackelte, jedoch mit Innenverteidiger Dardan Rama und seinen drei Toren den spielentscheidenden Akteur stellte. Reizvolle Voraussetzungen also für eine erneut brisante Partie.

FC Homberg - TSV Wabern. Sowohl der FCH (0:0) als auch die Leck-Elf (0:2) enttäuschten am vergangenen Sonntag. Wobei sich die Lage für die Seitz-Elf als Tabellen-Drittletzter denkbar schlechter darstellt als bei den Gästen. Die mit der Niederlage den Vormarsch auf Rang zwei verpassten und im Derby leicht favorisiert sind. Doch schon beim 1:1 in Wabern gab es eine umkämpfte und enge Auseinandersetzung.

FC Körle - TSV/FC Korbach. „Wir wollen die Fehler aus dem Hinspiel vermeiden“, erklärt FCK-Spielertrainer Jörg Müller vor der Auseinandersetzung mit dem seit sieben Spielen unbesiegten Ranglistendritten. Der sich beim 4:2-Sieg seinerzeit erst durch zwei clever provozierte und verwandelte Foulelfmeter den entscheidenden Vorteil verschaffte. FCK-Kapitän Felix Lenz sinnt mit seiner Elf auf Revanche. FCK-Torhüter Mario Umbach pausiert und wird wieder von Sven Sennhenn vertreten.

SG Bad Wildungen/Friedrichstein - SG Neuental/Jesberg. Die Badestädter verspielten gegen Mengsberg eine 4:2-Führung, bieten jedoch mit 13 von 16 Punkten eine starke Heimbilanz. Die Formation von SG-Spielertrainer Ibrahim Zahirovic zeigte ihrerseits in den vergangenen Spielen Verschleißerscheinungen. Da kam die Rote Karte gegen Marcel Grosse zur Unzeit. Die Lösung der Trainerfrage mit Jörg Schäfer ab dem neuen Jahr könnte neue Kräfte freisetzen. Gerade zur richtigen Zeit. (zkv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.