Mengsberg bleibt mit dem 4:1-Erfolg gegen Kirchberg/Lohne auch im fünften Spiel in Folge siegreich

Dorfschäfer toller Vorbereiter

Mengsbergs Matchwinner: Dennis Dorfschäfer (rechts), der drei der vier TSV-Tore vorbereitete. Hier allerdings klärt Marvin Diehl (SG) vor dem Flankenmann. Foto: Kasiewicz

 Mit einem blendend aufgelegten Dennis Dorfschäfer als Wegbereiter sicherte sich der TSV Mengsberg einen verdienten 4:1 (2:0)-Erfolg gegen die SG Kirchberg/Lohne. Und grüßt damit weiter von der Tabellenspitze.

„Wir haben zu viele individuelle Fehler gemacht“, bilanzierte SG-Trainer Halil Inan. Fehler, zu denen die Gäste meist durch das forsche Auftreten der Engelhainer gezwungen wurden. Marcel Fischer, Maximilian Sack und vor allem der trickreiche Dennis Dorfschäfer brachten die Gäste in der ersten Spielhälfte ein ums andere Mal in Verlegenheit. Die wurden bei schwüler Witterung gleich kalt erwischt. Dorfschäfers Rückpass nach einem feinen Dribbling brauchte Felix Gies nur noch zu seinem fünften Saisontreffer einzuschieben (5.). Bei der einzig gefährlichen Aktion der SG vor der Pause verpassten Dominik Heldmann und Paul Graf eine Wissemann-Hereingabe (13.). Ähnlich wie der Führungstreffer fiel auch das 2:0 für den Liga-Primus: Erneut hatte sich Dorfschäfer über die rechte Angriffsseite durchgesetzt. Seinen Querpass ließ Gies zu Gunsten von Fischer passieren, der keine Mühe hatte, zu vollenden (37.). Kurz zuvor schon hatte SG-Innenverteidiger Sahin Celik für seinen geschlagenen Torhüter einen Schuss von Marcel Fischer von der Torlinie gekratzt (35.).

Die Kräfteverhältnisse änderten sich auch mit Beginn der zweiten Halbzeit nicht. „Dorfschäfer zum Dritten“ hieß es nach 52 Minuten. Wieder hatte der spielfreudige Mittelfeldmann vorgelegt. Diesmal steil auf Maximilian Sack, der noch zwei Gegner umkurvte und dann per Flachschuss zum 3:0 abschloss.

„Die Mannschaft harmoniert perfekt und geht mit viel Selbstvertrauen nach den Erfolgen der letzten Wochen in ihre Aufgaben“, hatte der dreifache Vorlagengeber die passende Erklärung für den Lauf seiner Elf. Die nun, im Gefühl des sicheren Vorsprungs, etwas nachließ. Was die Gäste auch prompt nutzten. Einen Graf-Freistoß sowie das Nachsetzen von Wissemann hatte TSV-Rückhalt Tobias Bechtel zur Ecke abgewehrt. Die, von Kapitän Norman Hetzel hereingebracht, versenkte Daniel Wissemann gedankenschnell zum 1:3 (59.). Die SG erhöhte nochmals den Druck und verpasste den 2:3-Anschlusstreffer nur knapp, als Bechtel mit einer Glanzparade gegen Ömer Bal klären konnte (68.). Der TSV verlegte sich auf Konter. Einer davon führte schließlich zum 4:1. Leon Hakaj bediente mit einem feinen Querpass Maximilian Sack, der mit seinem zweiten Tagestreffer zum 4:1 versenkte (87.) - natürlich die Entscheidung. • TSV: Bechtel - Dingel, Wesner, Rama, Krähling - Hakaj - Dorfschäfer, Sack (89. Happel), D. Hainmüller (76. G. Hainmüller), Fischer - Gies (63. Berneburg). SG: Vollmer - Demir, Kräupl (46. Taege), Celik, Kümmel (46. Gül) - Bal - Wissemann, Graf, Hetzel (70. Lecke), Diehl - Heldmann.

Von Bernd Knauff

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.