Gruppenliga: Kreisderbys in Körle und Brunslar – Mengsberg in Wildungen gefordert

Hit: Duell der Top-Torjäger

Top-Torjäger Paul Graf (rechts), hier im Zweikampf mit Brunslars Stefan Grasse, will auch gegen Schauenburg treffen.

Schwalm-Eder. Viel Brisanz bietet die Partie des Fußball-Gruppenliga-Ersten Kirchberg/Lohne gegen Verfolger Schauenburg sowie die anstehenden Kreisduelle. Alle Spiele werden am Sonntag um 14.30 Uhr angepfiffen.

SG Kirchberg/Lohne - SG Schauenburg. Für Kirchbergs Trainer Halil Inan bietet das Spitzenspiel zwischen seiner Elf als aktueller Tabellenführer (34 Punkte) und dem letztjährigen Verbandsligisten (30) noch einen besonderen Reiz: Geht es doch gegen seinen Heimatverein. Bei dem er selbst schon in der Jugend gekickt hat und mit dem die ganze Familie noch heute eng verbunden ist. Sportlich gesehen ist der Hit auch das Gipfeltreffen der Torgaranten Paul Graf (20) und Domink Heldmann (11) auf der Seite des Gastgebers, sowie Hendrik Bestmann (12), Dennis Riehm (6) und Tobias Lindemann (5) in den Reihen der Gäste. „Die Tagesform wird den Ausschlag geben“, erklärt Kirchbergs Trainer.

SG Bad Wildungen/Friedrichstein - TSV Mengsberg. Die SG enttäuschte bislang. Dennoch hat man auch in Mengsberg registriert, dass der Gastgeber zwölf seiner 15 Punkte auf eigenem Platz eingespielt hat. „Wir wissen, dass sie deutlich stärker sind als ihr aktueller Tabellenplatz“, betont TSV-Trainer Mario Selzer, der in Friedrichstein Dennis Dorfschäfer und Daniel Hainmüller ersetzen muss.

FC Körle - SG Neuental/Jesberg. Im Spiel der beiden Tabellennachbarn geht es darum, den Kontakt zur Spitzengruppe zu wahren. Der FCK hat nur ein Heimspiel verloren (1:2 gegen Wabern), doch auch schon dreimal nur Unentschieden gespielt. Wieder mit Eugen Wagner und Sami Essid (erkrankt) soll es diesmal wieder ein Dreier sein. Im Duell mit einem Team, bei dem sich das Fehlen von Jan Alheit und Hannes Alter immer stärker bemerkbar macht. „Wir wollen bis zur Winterpause noch punkten“, macht jedoch SG-Trainer Ibrahim Zahirovic klar, wie es weitergehen soll.

SG Brunslar/Wolfershausen - TSV Wabern (in Wolfershausen). Die Formkurven der beiden Kontrahenten verliefen in den letzten Wochen recht unterschiedlich. Denn während der TSV nach vier Siegen in Folge wieder reichlich Aufwind verspürt, hat sich dieser bei der SG nach nun drei Pleiten in Folge in kräftigen Gegenwind verkehrt. So tritt die Elf von SG-Coach Nico Röhn als Außenseiter gegen die von TSV-Coach Christian Leck an.

FC Homberg - Eintracht Waldeck. Obwohl prima mitspielend, musste sich der FCH in Schauenburg mit 2:3 geschlagen geben und hat es nun mit einer eher rustikal auftretenden Elf zu tun. Gegen den das junge Team der Kreisstädter auch physisch mithalten muss, soll der ersehnte Dreier gelingen. Wieder mit Hannes Seitz nach Ablauf einer Sperre und Mohamad Jammal (Urlaub) stehen die Erfolgschancen gut.

SG Immichenhain/Ottrau - KSV Baunatal II (in Ottrau). Einmal mehr wurde beim 0:1 gegen Felsberg die Misere im Angriff der Hastrich-Elf deutlich. Die trotz der Niederlage eine ansprechende Leistung bot, jedoch wiederum ihre Torchancen nicht nutzte. Gegen die Hessenliga-Reserve aus der VW-Stadt besteht schon die nächste Gelegenheit für die Angreifer der SG um Jonas Brandner und Sergej Lichonin zu zeigen, wo das Tor steht.

TSV Altenlotheim - FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz. Die Dynamik des ersten Saisonerfolges soll dem FV nun zum ersten Auswärts-Dreier verhelfen. Nicht unmöglich, vorausgesetzt die Null steht hinten wieder. Und vorne treffen Alexander Müller oder Sebastian Vollgraf. Gegen ein Team, das nach dem 6:0-Sieg gegen Waldeck mit 0:5 in Wabern unterging. (zkv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.