Gruppenliga: Immichenhain/Ottrau Außenseiter in Kirchberg – Röhn-Elf gegen VfR wieder mit Götting

Leck bangt vor Hit um Sippel

Schwalm-Eder. Von den vier heimischen Spitzenteams der Fußball-Gruppenliga stehen Kirchberg/Lohne (gegen Immichenhain/Ottrau) und Neuental/Jesberg (in Felsberg) vor lösbaren Aufgaben. Mit mehr Widerstand hat Wabern gegen Korbach und Mengsberg in Baunatal zu rechnen.

SG Brunslar/Wolfershausen - VfR Volkmarsen (Sa., 16 Uhr, Wolfershausen). Die Gäste haben sich als Aufsteiger mit aktuell 15 Punkten recht wacker geschlagen und besitzen in Luca Siciliano (sechs Tore, fünf Vorlagen) sowie Jannik Herbold (4/1) zwei treffsichere Angreifer. Wieder mit Kevin Götting im Aufgebot sollte der SG dennoch ein Dreier gelingen. Mit dem die Elf von Trainer Nico Röhn (16 Zähler) den Gegner auf Distanz halten könnte.

Eintracht Waldeck - FC Körle (Sa., 16 Uhr). Nach sieben Pleiten sowie nur einem Sieg und einem Unentschieden steht den Hausherren eine schwere Saison bevor. Zuletzt setzte es eine 0:7-Klatsche in Korbach. Trotz Personalsorgen reist die Müller-Elf daher als Favorit an den Edersee. Der Coach selbst sowie Thomas Melnarowicz und Daniel Kraus waren gegen Schauenburg schon wieder dabei. Zurück erwartet wird auch Urlauber Sebastian Schiepe. Von dem im Angriff der Gäste neue Impulse erwartet werden.

KSV Baunatal II - TSV Mengsberg (So., 15 Uhr, Altenbauna). Bereits 26 Spieler wurden in den ersten neun Spielen der VW-Städter eingesetzt. Ihre 20 Treffer verteilen sich auf zwölf verschiedene Torschützen. Klassische Merkmale einer Reserve-Elf also. Da trifft es sich gut, dass der TSV wieder mit Marcel Reitz und Marcel Eichler rechnen kann. Jedoch weiter ohne den gesperrten Leon Hakaj die Tabellenspitze beim Verbandsliga-Absteiger verteidigen muss.

SG Kirchberg/Lohne - SG Immichenhain/Ottrau (So. 15 Uhr, Kirchberg). Die Rollen für diese Partie sind klar verteilt: Hier die Hausherren als Zweiter der Spielklasse, mit sieben Punktspielerfolgen und vier Pokalsiegen. Sowie Top-Torjäger Paul Graf in ihren Reihen. Dagegen erblassen die Erfolgskriterien der Gäste. Mit sechs Toren wurden immerhin sieben Punkte erkämpft. Zuletzt der knappe 1:0Erfolg gegen Homberg, mit Spielertrainer Helge Hastrich als Torschützen. Geradezu unterirdisch liest sich die Auswärtsbilanz der Gäste: Null Punkte und 3:14 Tore. Nur grenzenlose Optimisten der Gäste erwarten beim heimstarken Gastgeber einen Punktgewinn.

TSV Wabern - TSV/FC Korbach (So., 15 Uhr). Nach vier Niederlagen in Folge hat sich der Verbandsliga-Absteiger mit dem 7:0 gegen Waldeck eindrucksvoll zurück gemeldet. „Die gehören nach wie vor zu den Favoriten für die Meisterschaft und den Aufstieg“, betont Waberns Spielertrainer Christian Leck. Der Nico Langhans (Knieverletzung) und Andreas Schluckebier (Sperre) ersetzen muss. Unklar ist zudem, ob die angeschlagenen Kim Sippel und Fabian Hofmann auflaufen können.

FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz - SG Neuental/Jesberg (So. 15 Uhr, Felsberg). Trotz angespannter Personalsituation enttäuschten die Hausherren, darunter Neuzugang Agit Atmaca (Borken/Freudenthal) beim 0:3 in Mengsberg keineswegs. Ähnliches gilt für die SG, die ohne ihre Torjäger Fabian Grosse und Emin Dag beim 2:3 gegen Wabern auskommen mussten. Dennoch, vor allem in der zweiten Spielhälfte, eine ansprechende Leistung boten. Und in Felsberg Favorit ist.

FC Homberg - TSV Altenlotheim (Mo., 15 Uhr). Nur Hannes Seitz mit drei Toren und zwei Vorlagen sowie Mohamad Jammal (3/1) konnten die Erwartungen der Angreifer des FCH bislang erfüllen. Doch gegen die auswärtsschwachen Gäste (ein Punkt) zählt nur ein Dreier. Mit dann elf Zählern könnten sich die Kreisstädter ein wenig Luft zu den Abstiegsplätzen verschaffen. (zkv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.