Körle schlägt Brunslar/Wolfershausen im Verfolgerduell – Heimelf hadert mit Schiedsrichterentscheidungen

Riemann eiskalt beim Elfmeter

Schenkten sich bei Wind und Wetter nichts: Körles Felix Lenz (links) und Brunslar/Wolfershausens Kevin Götting. Foto: Hahn

Wolfershausen. Ein Schütze, zwei Elfmeter, drei Punkte. Marcel Riemann sorgt mit seinem Elfer-Doppelpack für den 2:0 (1:0)-Auswärtssieg des FC Körle im Gruppenliga-Derby bei der SG Brunslar/Wolfershausen.

Damit zieht das vom Verletzungspech verfolgte Team von Jörg Müller an der SG vorbei und hält den Anschluss an die Spitzengruppe. Die Heimelf haderte dagegen mit den Elfmeterentscheidungen des Schiedsrichters Philipp Metzger.

„Für mich war das ein klassisches Null-zu-Null-Spiel. Doch am Ende stehen wir ohne Punkte da“, meinte Spielertrainer Nico Röhn. Tatsächlich kam es über die gesamten 90 Minuten auf beiden Seiten zu wenigen Torraumszenen. Wenn es gefährlich wurde, dann waren die Torhüter zur Stelle. Bereits nach zwei Minuten tauchte Marco Wollmann frei vor Mario Umbach auf, der den frühen Rückstand verhindern konnte. Unruhe brachte ansonsten nur das Wetter, weshalb das Spiel für einige Minuten unterbrochen werden musste. Die letzte Aktion der ersten Halbzeit sorgte dann für Wirbel: Körles Patrick Schäfer wird von Dennis Alberding steil geschickt und dringt in den Strafraum ein. Brunslars Michael Kördel bringt den Kapitän zu Fall und Metzger zeigt auf den Punkt. Trotz aller Beschwerden nahm sich Riemann den Ball und brachte ihn sicher im Tor der Gastgeber unter - 0:1 (45.). Nach der Halbzeit hatte Körle zwar mehr vom Spiel, ohne jedoch gefährlich zu werden.

Als Tobias Scherbaum es doch einmal gelang Stürmer Daniel Kraus schön freizuspielen, war Clas Beuscher zur Stelle. In der 84. Minute dann die Entscheidung. Ein langer Ball von Umbach landete bei Alberding, der im Strafraum im Zweikampf gegen Sven Hofmeister zu Fall kommt. Wieder ein Pfiff, wieder Elfmeter und wieder blieb Riemann Sieger im Duell gegen Beuscher - 0:2 (84.). Das war der Schlusspunkt in einer temporeichen Partie. „Der Mannschaftsgeist stimmt momentan einfach. Jeder gönnt dem anderen seine Einsätze und wir sind noch enger zusammengerückt“, meinte Müller. • SG: Beuscher - Hohmann, Hofmeister, Kördel, Möller (81. Wills) - Röhn (72. Schmidt), Grasse - Götting (76. F. Tippel), Gerhold, L. Tippel - Wollmann. FCK: Umbach - Winkler (57. Schiepe), Portratz, D. Gerlach, Lenz - Schäfer, Müller (76. Orlowski), Riemann, Scherbaum - Kraus (88. F. Gerlach), Alberding.

Von Tim Ellrich

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.