Gruppenliga: Arend wird nächste Serie Co-Trainer

Seitz löst Brandner beim FC Homberg ab

Volltreffer: Florian Seitz (rechts) bleibt beim FC Homberg, wird Spielertrainer und wechselt somit nicht zu Mario Kilian (links) und dem Melsunger FV. Foto: Hahn

Homberg. Das kommt überraschend: Florian Seitz übernimmt zur kommenden Saison den FC Homberg als Spielertrainer. Der 25-Jährige löst somit Horst Brandner beim Fußball-Gruppenligisten ab.

„Horst hat uns frühzeitig angekündigt, dass er nur bis zum Sommer aushilft. Das Minimalziel Klassenerhalt hat er trotz vieler Schwierigkeiten erreicht“, erklärt FC-Obmann Jochen Viehmann. Und setzt großes Vertrauen in dessen Nachfolger.

„Florian macht als Jugendtrainer einen sehr guten Job und genießt unser Vertrauen. Sein Fußballverstand passt perfekt zu unserer Philosophie, verstärkt auf junge Spieler zu setzen“, lobt Viehmann. Seitz reifte als schussstarker Stratege seit den Bambinis in Homberg, fing mit 19 als Übungsleiter an und coacht seit dreieinhalb Jahren erfolgreich die A-Jugend. Als Co-Trainer bekommt er mit dem langjährigen FC-Leistungsträger Frank Arend seinen Wunschkandidaten.

„Ich möchte dem Team eine Spielidee geben und zwar defensiv wie offensiv. Wir wollen variabel im System sein und mit dem Ball verteidigen, nicht gegen ihn“, sagt der neue starke Mann, der bis zuletzt als Spieler unter anderem beim 1. FC Schwalmstadt und Melsunger FV im Gespräch war. (sbs)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.