Gruppenliga: Homberg ohne Spielertrainer Seitz in Ottrau – Müller fehlt Körle gegen Schauenburg

Selzer-Elf Favorit gegen Felsberg

Schwalm-Eder. Vom Spitzentrio der Fußball-Gruppenliga muss nur Kirchberg/Lohne auswärts beim Gegner Bad Wildungen antreten. Mengsberg (gegen Felsberg) und Neuental (gegen Wabern) haben Heimrecht. Alle Spiele werden am Sonntag um 15 Uhr angepfiffen.

SG Neuental/Jesberg - TSV Wabern (Waltersbrück). Nach dem Sieg gegen den Tabellenführer aus Mengsberg treten die Gäste mit Spielertrainer Christian Leck nun gegen den Liga-Zweiten an. Treffen jedoch diesmal auswärts mit der Alter-Elf auf einen Gegner, der in seinen Heimspielen auf die makellose Bilanz von zwölf Punkten aus vier Spielen kommt sowie ein Torverhältnis von 15:2-Treffern vorweisen kann. Beste Voraussetzungen also für eine brisante Auseinandersetzung.

TSV Mengsberg - FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz. Gegensätzlicher können die Voraussetzungen für dieses Kreisduell kaum sein: Hier der TSV als Spitzenreiter mit 21 Punkten und 19:8-Toren, dort der noch sieglose Neuling mit nur zwei Zählern und 29 Gegentoren aus acht Spielen. Die Engelhainer müssen auf den gesperrten Leon Hakaj verzichten. Können ansonsten jedoch die in den letzten Wochen so erfolgreiche Mannschaft stellen.

Der Neuling aus Felsberg hat schon früh in der Saison viele Verletzte zu beklagen. Und muss nun noch Ibrahim Coku und Alexander Müller nach den Roten Karten aus dem Spiel gegen Baunatal ersetzen. Witali Merker kehrt wenigstens ins Aufgebot zurück. So geht es für die Elf von Trainer Armin Rohde in Mengsberg wohl erst einmal darum, sich achtbar aus der Affäre zu ziehen.

TSV Altenlotheim - SG Brunslar/Wolfershausen. Die Frankenauer spielen eine unerwartet schwache Saison, mit nur einem Sieg bislang. Dennoch warnt SG-Trainer Nico Röhn seine Elf davor, den angeschlagenen Gegner zu unterschätzen. „Wir müssen schon demütig bleiben“, weiß der Coach, dass auch hier nur über hundert Prozent Einsatz der Erfolg möglich ist. Wieder mit dem zuletzt erkrankten Lukas Tippel reisen die Gäste ins Oberbachstadion.

SG Immichenhain/Ottrau - FC Homberg (Ottrau). Für die SG vom Fuße des Rimbergs ist es die erwartet schwere Saison. Zusätzlich belastet durch viele Verletzte, die durch Spieler aus der Kreisliga B ersetzt werden müssen. „Dennoch ziehen alle prima mit“, freut sich SG-Vorstand Sascha Degenhardt. Keineswegs resignierend hofft die Hastrich-Elf, gegen den FCH wenigstens wieder Guido Lotz und Sergej Lichonin dabei zu haben.

Die Kreisstädter bewiesen zuletzt ansteigende Form, verloren beim 4:1 gegen Bad Wildungen jedoch Torwart Johannes Binder (Daumen) und Spielertrainer Florian Seitz (Knie) mit Verletzung. „Wir wollen aus den nächsten vier Spielen neun Punkte holen“, schaut der Coach bereits über den Tellerrand dieses Sonntags hinaus.

SG Bad Wildungen/Friedrichstein - SG Kirchberg/Lohne (Friedrichstein). Mit der Torfabrik Graf, Heldmann und Wissemann hat das Inan-Team als derzeit Tabellendritter die Hälfte seiner 18 Punkte auswärts eingespielt. Darunter auch das deutliche 4:1 in Korbach. Beim letztjährigen Zweiten befindet sich dagegen noch reichlich Sand im Getriebe. Nach sieben Spielen mit nur sieben Punkten auf der Habenseite weisen nur die beiden Heimsiege auf das Potential der Badestädter hin.

FC Körle - SG Schauenburg. „Wir müssen unsere Qualitäten über die Kampfbereitschaft einsetzen“, hofft FCK-Trainer Jörg Müller gegen den letztjährigen Verbandsligisten auf das zum Erfolg nötige Quäntchen Glück, was zuletzt ausblieb. Daniel Kraus und der spielende Coach selbst müssen schon vor der Partie in Kirchberg verletzungsbedingt passen. Sebastian Schiepe ist auf Urlaubsreise. Alleine Talent Moritz Meistrell kehrt zurück. (zkv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.