Gruppenliga: Alberding sichert FCK-Sieg – Dorfschäfer verletzt sich bei Nullnummer

Waberns Michel trifft doppelt

Carlos

Schwalm-Eder. In der Fußball-Gruppenliga verlieren der TSV Mengsberg und die SG Neuental/Jesberg etwas den Anschluss an die Tabellenspitze. Im Aufwind befinden sich der TSV Wabern und Körle.

TSV/FC Korbach – TSV Mengsberg 0:0 (0:0). Trotz der Nullnummer erwies sich das Spitzenspiel nicht als Langweiler. In der Partie standen vor allem die Torhüter Oliver Tent (Korbach) und Tobias Bechtel (Mengsberg) im Mittelpunkt. „Das war unser stärkster Gegner bisher“, zollte Mengsbergs Vorstandsmitglied Martin Kubitschko dem Gegner Respekt.

Die Gastgeber hatten im ersten Spielabschnitt durch Nico Müller (12.) und Christoph Osterhold (30.) die größeren Chancen. Auf der Gegenseite probierte es Leon Hakay mit Freistößen (5., 54.), jedoch auch vergeblich. Die zweite Halbzeit bot einen offenen Schlagabtausch. Bei den Hausherren versuchten sich Osterhold (48., 60., 83.) und Bangert (76.). Auf Seiten der Selzer-Elf Felix Gies (57.) und Marcel Reitz (57.). Die beste Gelegenheit hatte Maxi Sack, dessen Schuss auf der Torlinie von Valerij Walger mit der Hand abgewehrt wurde. Der Pfiff des Schiedsrichters blieb jedoch aus (85.). So endete die Begegnung mit dem verdienten Punktgewinn für die Gäste. Einziger Wermutstropfen war die Schienbeinverletzung von Dennis Dorfschäfer (69.).

VfR Volkmarsen - SG Neuental/Jesberg 2:2 (1:1). Über die gesamte Spielzeit dominierend, reichte es für die Kellerwälder nur zu einem Unentschieden. Besonders ärgerlich dabei, dass die beiden Gegentore nach Standards fielen. Denn aus dem Spiel heraus gelang dem Aufsteiger nur wenig. So beim 1:0, als Andre Kuhaupt einen 18-Meter-Freistoß direkt verwandelte (11.). Hochverdient fiel der 1:1-Ausgleich durch Fabian Grosse (37.). Das hatte sich angedeuetet: doch SGler Florian Grebing traf zuvor nur den Pfosten. Nach einem Foul an Fabian Grosse verwandelte Michael Janowiecz den fälligen Strafstoß sicher zur 2:1-Führung der Gäste (66.). Doch dies reichte nicht zum Sieg, denn Torben Turowski veredelte nur wenig später eine Kuhaupt-Ecke zum 2:2 (73.).

SG Immichenhain/Ottrau - TSV Wabern 0:2 (0:1). Carlos Michel avancierte mit seinen beiden Toren zum Held dieser Partie. Und brachte seine Elf damit in Reichweite der Spitzenteams aus Kirchberg/Lohne und Mengsberg. Für SG-Spielertrainer Helge Hastrich (Urlaub) übernahm Uwe Rohland die Verantwortung an der Seitenlinie.

Tief stehend, sollte seine Elf über Konter den Erfolg suchen. Was jedoch durch Felix Wind (39.), Christoph Bierwirth (42.) und den vom Tor ins Feld beorderten Jonas Korell (44.) nur in Ansätzen gelang. Weitaus effektiver agierten zuvor die Gäste, für die Carlos Michel nach einer Langhans-Flanke per Kopf SG-Torhüter Alexander Thamer überwand (32.).

Die zweite Spielhälfte bot das gleiche Bild. Hinten gut stehend, wurden von der SG erneut einige Torchancen heraus gespielt. Die Aktionen von Roman Bernhardt (52.) und Christoph Bierwirth (63., 68.) waren jedoch nicht zwingend genug. Wiederum effektiver zeigten sich die Reiherwälder, für die Carlos Michel nach einem präzisen Steilpass von Maximilian Kördel auf 2:0 erhöhte (74.). „Das war heute eine ausgesprochen ökonomische Angelegenheit für uns“, beschrieb TSV-Spielertrainer Christian Leck den Aufwand seines Teams, das nach Johannes Kördels Lattentreffer (76.) dem 3:0 recht nahe war.

FC Körle - KSV Baunatal II 3:0 (1:0). Über die gesamte Spielzeit drückend überlegen, genügten dem FCK drei Treffer zum Sieg. Mit dem die Hausherren den Kontakt zur Tabellenspitze wieder hergestellt haben. „Gut ist, dass wir uns reichlich Torchancen heraus spielen, weniger jedoch die Trefferquote daraus“, konnte sich FCK-Spielertrainer Jörg Müller dennoch über den Erfolg freuen. Den Dennis Alberding mit seinem Tor zum 1:0 nach Vorarbeit von Thomas Melnarowicz und Daniel Kraus in die Wege leitete (37.).

Erneut Alberding, diesmal kurz nach dem Seitenwechsel, versenkte einen Querpass von Eugen Wagner zum beruhigenden 2:0-Vorsprung (50.). Schließlich beseitigte Melnarowicz mit dem 3:0 letzte Zweifel am Erfolg der Müller-Elf (71.). Wiederum hatte Eugen Wagner, diesmal mit einem feinen Rückpass von der Grundlinie, prima vorgelegt.

SG Brunslar/Wolfershausen - SG Schauenburg 0:3 (0:1). Der clever auftretende Verbandsliga-Absteiger besaß schon in der ersten Halbzeit leichte Vorteile. Und nutzte diese auch zur 1:0-Führung durch Hendrik Bestmann nach einem Riehm-Freistoß (17.). Marco Wollmann (28.) und Moritz Gerhold (44.) hatten weniger Glück bei ihren Versuchen.

Knackpunkt der zweiten Spielhälfte war die Gelb-Rote Karte gegen Brunslars Mittelfeldspieler Stefan Grasse wegen wiederholtem Foulspiel (59.). Denn die Gäste nutzten die sich nun bietenden Freiräume zu den entscheidenden Treffern durch Dennis Riehm zum 2:0 (69.) und Tobias Lindemann zum 3:0 (80.).

SG Bad Wildungen/Friedrichstein - FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz 8:1 (3:0). Eine Halbzeit lang gefällig mitspielend, kassierte der Neuling erneute eine deftige Niederlage. Jan Kramer traf mit dem ersten seiner vier Tore zum 1:0 (18.). Dem er in der zweiten Halbzeit den Hattrick zum 4:1 (61.), 5:1 (72.) und 6:1 (76.) folgen ließ. Kevin Wathling (32.) und Anskar Vogel (45.) erhöhten bereits vor der Pause auf 3:0. In der besten Phase der Gäste schoss Julian Sattelmacher den Ehrentreffer für den Aufsteiger (50.). Der, einmal mehr stark ersatzgeschwächt, noch das 7:1 durch Janis Schuldt (81.) sowie das 8:1 durch Florian Becker kassierte (90. + 2). (zkv) Foto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.