Gruppenliga: Melnarowicz Dreifach-Torschütze

4:0 – Wesner trifft und verletzt sich

Schwalm-Eder. Mengsberg und Kirchberg/Lohne verteidigen ihre Spitzenpositionen in der Fußball-Gruppenliga. Auch Brunslar/Wolfershausen und Körle feierten Siege.

SG Brunslar/Wolfershausen – VfR Volkmarsen 2:1 (0:1). Kevin Götting hieß der Held dieser Partie. Beim 1:1 durch Fabian Tippel bediente er den Torschützen maßgerecht (86.). Und erzielte auch das Siegtor (90.). „Wir haben nun schon 19 Punkte“, freute sich SG-Trainer Nico Röhn über den Dreier. Den sich seine Elf mit einer starken zweiten Spielhälfte verdient hatte. Der VfR ging durch Marcel Klein kurz vor der Pause mit 1:0 in Führung (42.), hatte damit aber sein Pulver schon verschossen.

Eintracht Waldeck – FC Körle 2:6 (1:3). Der FCK hatte im dreifachen Torschützen Thomas Melnarowicz seinen überragenden Akteur. Nur zweimal traf die komplette Waldecker Elf durch Iwan Brauer (43.) und Andrey Schmik (54.). Dennis Alberding besorgte schnell das 1:0 (6.). Melnarowicz ließ noch vor dem Pausenpfiff das 2:0 (16.) und 3:0 (28.) folgen. Mit einem Seitfallzieher in den Torwinkel gelang ihm das 4:1 (47.). Dennis Alberding zum 5:1 (53.) sowie Daniel Kraus mit dem 6:2 (60.) beendeten schließlich das muntere Scheibenschießen.

KSV Baunatal II – TSV Mengsberg 0:4 (0:2). Früh brachte Alexander Wesner den Tabellenführer mit 1:0 in Führung (12.). Ferdinand Obst staubte ab zum 2:0 (32.). Die beste Aktion des KSV löste TSV-Rückhalt Tobias Bechtel gegen Leandro Spangenberg (62.). Danach war die Selzer-Elf wieder an der Reihe: Dennis Dorfschäfer (70.) und Lukas Berneburg (86.) vollendeten einen gelungen Fußballnachmittag der Engelhainer. Der nur durch die Verletzungen von Daniel Hainmüller (Sprunggelenk) und Alexander Wesner (Zerrung) getrübt wurde.

TSV Wabern – TSV/FC Korbach 2:3 (1:0). 70 Minuten bot die Leck-Elf ihre beste Saisonleistung, führte mit 2:0 und musste sich am Ende noch mit 2:3 geschlagen geben. Nach einer fragwürdigen Freistoßentscheidung durch den Schiedsrichter für die Gäste wurde die Begegnung zunehmend hektisch. Die Folge: Rudelbildung und ein weiterer Freistoß gegen Wabern, mit dem Marcel Bangert das 2:1 gelang (70.). Nachfolgend sah Marcel Geiser Gelb-Rot für ein Tackling, das zudem einen Elfer zur Folge hatte. Den Kevin Staniek zum 2:2-Ausgleich (75.) verwertete.

Doch es kam noch schlimmer für die Reiherwälder, denn Luca Brandt sorgte mit dem 3:2 nach einem Eckball sogar noch für einen Sieg des Verbandsliga-Absteigers (82.). In einer Auseinandersetzung, die die Gastgeber lange dominierten, durch Manuel Merten (10.) und Maximilian Kördel (50.) schon 2:0 vorne lagen. „Es ist brutal und total ärgerlich, was danach abgelaufen ist“, erklärte der sichtlich von den Ereignissen mitgenommene Waberner Spielertrainer Christian Leck. (zkv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.