Calden/Meimbressen seit fünf Jahren ohne Sieg gegen Sandershausen

Angstgegner auf dem Kaiserplatz

Sascha Lockemann

Calden. In der Fußball-Gruppenliga empfängt die SG Calden/Meimbressen am Sonntag (15 Uhr) den Tabellenzweiten TSG Sandershausen.

Die Gäste eroberten diesen zweiten Rang am Mittwoch mit einem 1:1 im Nachholspiel gegen Vollmarshausen. Sie kommen mit sieben Punkten Vorsprung auf den Kaiserplatz. Allerdings hat die SG zwei Partien weniger bestritten und von den letzten zehn Spielen sind sieben daheim. Die Alter-Elf darf weiter vom Relegationsplatz träumen. Davon will allerdings Caldens Betreuer Sascha Lockemann (noch) nichts wissen: „Unsere Mannschaft denkt von Spiel zu Spiel, die Tabellensituation ist derzeit noch zweitrangig.“ Doch die Erfolge gegen Türkgücü und Wolfsanger und auch das 2:2 gegen Sandershausen in der Hinrunde deuten doch darauf hin, dass die Vereinigten etwas ausrichten können gegen einen der Aufstiegskandidaten. „Die Sandershäuser sind spielerisch sehr stark und haben einen guten Angriff“, meint Lockemann. „Offensiv ausgerichtete Mannschaften liegen uns besser,“ glaubt der 40-Jährige und fügt hinzu: „Da können wir mehr auf Konter spielen. Leider gelingt es uns in den Heimpartien nicht so oft das Spiel zu machen.“ Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Caldener gegen die TSG in den letzten vier Heimspielen nur einen Punkt holten und seit 2010 kein Spiel gegen die Niestetaler gewinnen konnten. Es kommt also ein Angstgegner auf den Kaiserplatz.

Personell sieht es aber ganz gut aus bei der SG. „Bis auf den angeschlagenen Spielführer Sascha Knoll sind alle Spieler an Bord sein,“ berichtet Lockemann, der sich über ein Unentschieden freuen würde. Dann wäre jedoch die schwarze Serie gegen die seit Jahren Verbandsligaambitionierten Schützlinge von Trainer Charly Lotzgeselle immer noch nicht beendet.

Ob SG-Coach Jens Alter das richtige Konzept in der Schublade hat? (zyh Foto:  nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.