Calden/M. stürzt Tabellenführer: SG und Dörnberg trennen sich 3:3

+
Jagd nach dem Ball: Dennis Schardt von der SG Calden/Meimbressen stört Daniel Jäger (rechts) vom FSV Dörnberg.

Calden. Es war schon recht dunkel als Schiedsrichter Pascal Loschke aus Kassel das Derby der Fußball-Gruppenliga zwischen der SG Calden/Meimbressen und dem FSV Dörnberg abpfiff.

In einem torreichen Nachbarschaftsduell trennten sich beide Mannschaften am Ende leistungsgerecht 3:3 (2:0)-Unentschieden. Für SG-Trainer Jens Alter wäre dies vor dem Spiel angesichts des Fehlens mehrerer Stammkräfte fast ein Wunschergebnis gewesen. Angesichts einer 2:0-Führung und des verschossenen Elfmeters von Marko Utsch in der 47. Minute standen die Gastgeber jedoch dicht vor ihrem vierten Sieg in Folge.

Für den FSV war es der erste Punktverlust und damit der Verlust der Tabellenführung. Dafür konnte bereits zu zweiten Mal ein 0:2-Pausenrückstand aufgeholt werden.

Die leicht favorisierten Gäste hatten zunächst auch leichte Vorteile und kamen zu zwei Halbchancen. Danach kamen die Gastgeber aber immer besser ins Spiel. Einen Schuss von Marc Zuschlag konnte FSV-Torhüter Dominik Zeiger noch über die Latte lenken (22.). Der nach der Ecke folgende Schuss von Utsch wurde abgeblockt (23.).

Sehenswert war in der 35. Minute das Führungstor durch Marc Zuschlag, der zunächst den Ball geschickt abschirmte und danach aus 15 Metern halbhoch in die rechte Ecke traf. Acht Minuten später setzte Zuschlag mit einem Schuss aus halblinker Strafraumposition in die lange Ecke noch einen drauf. Utsch war zuvor über rechts in den Strafraum eingedrungen. Seine Hereingabe von der Grundlinie hatte dabei zunächst keinen Abnehmer gefunden.

Die Dörnberger hielten danach ihre Halbzeitpause auf dem Platz ab, mussten aber gleich nach dem Wiederanpfiff den nächsten Rückschlag hinnehmen, als der Schiedsrichter ein Handspiel im Strafraum mit Elfmeter ahndete.

Der sonst so starke Utsch ließ diese Chance jedoch in „Uli Hoeneß-Manier“ verstreichen und verpasste so eine mögliche Vorentscheidung (47.).

So kamen die stärker werdenden Gäste ins Spiel zurück. Als Torjäger Pascal Kemper noch im Strafraum gestoppt werden konnte, setzte Dennis Dauber nach und traf aus zwölf Metern zum 2:1 unter die Latte (58.). Nun folgte ein kleines Torfestival. Nachdem Sven Mackewitz Kevin Richter etwas unnötig zu Fall gebracht hatte, verwandelte Fabio Welker den Strafstoß zum 2:2 (62.). Unmittelbar danach landete ein abgefälschter Welker-Schuss aus 20 Metern weider im SG-Tor (63.). Im Gegenzug rettete jedoch Utsch mit seinem Ausgleichstreffer den Punkt für seine Elf (64.).

In der verbliebenen Zeit hatten beide Teams noch Chancen auf den Siegtreffer.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.