Calden/Meimbressen gewinnt 1:0 in Wichmannshausen

Erzielte das Tor des Tages: Der Caldener Marc Zuschlag. Archiv-Foto:  zih

Marc Zuschlag war der Schütze des Siegtreffers

Wichmannshausen. In der Fußball-Gruppenliga feierte die SG Calden/Meimbressen beim TSV Eintracht Wichmannshausen einen knappen 1:0 (1:0)-Erfolg. Es war der vierte Sieg in Folge für die SG, den Marc Zuschlag mit seinem Treffer (22.) ermöglichte.

Schon in der Anfangsphase wurde deutlich, dass es für die Vereinigten das erwartet schwere Spiel gegen den Tabellendreizehnten wird. Denn Niklas Wiedlitz hatte in der sechsten Minute den Führungstreffer für die Eintracht auf dem Fuß, sein Schuss aus spitzem Winkel ging nur knapp am Tor vorbei. Nach und nach fanden die Gäste jedoch ins Spiel und machten es auch im ersten Durchgang. Nun stand Sascha Eisenhuth im Tor der Elf von Trainer Maikel Buchenau, früher oftmals ein Abwehrschreck der Caldener im Trikot von Weidenhausen, im Mittelpunkt. Marc Zuschlag (17.) scheiterte mit einem Lupfer am Keeper. Kurz darauf fanden Thomas Schindewolf und Zuschlag abermals ihren Meister in Eisenhuth.

Nach 22 Minuten war es dann aber soweit, die mit dem Bus angereisten Caldener Anhänger durften jubeln. Lukas Holst spielten den Ball hoch nach vorne in die Spitze zu Zuschlag, der einen Gegenspieler aussteigen ließ und dann überlegt flach unten zum 0:1 einschoss. Dem Gastgeber gehörte die Phase vor und nach der Pause. Da hatte Rhuan da Silva Gomez (43., 54.) zweimal die Chance zum Ausgleich.

In der zweiten Halbzeit spielte sich viel im Mittelfeld ab. Weitere Torchancen wurden nicht viele notiert. Zuschlag einmal knapp vorbei am langen Pfosten in der 63.Minute und zehn Minuten später ein Freistoß von Schindewolf waren erwähnenswert. Wichtig war, dass die Alter-Schützlinge vor dem eigenen Tor alles abräumten und somit am Ende zum fünften Mal in Folge gegen den Dauergegner aus dem Werra/Meißner-Kreis ungeschlagen blieben. Für Caldens Teammanager Heinrich Peters war die gute erste Halbzeit der SG ausschlaggebend und deswegen sei der Sieg auch nicht unverdient gewesen. Neuzugang Zuschlag bewies mit seinem sechsten Saisontreffer erneut seinen Torriecher.

SG: Berndt – Holst, Butterweck, Mackewitz, Krätschmer, Schardt, Schindewolf, Ortega Moreno, Utsch (76. Schubert), Zuschlag (90. Dürrbaum), Faust. Tor: 0:1 Zuschlag (22.). Z: 180. (zyh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.