Dörnberg besiegt Reichensachsen 7:1

Schwer zu halten: Pascal Kemper erzielte beim 7:1 in Reichensachen drei Tore. Archivfoto:  Hofmeister

Torreiche Empfehlung des FSV für das nächste Top-Spiel gegen Hombressen/Udenhausen

Reichensachsen. Die weite Reise nach Reichensachsen hat sich für Fußball-Gruppenligist FSV Dörnberg gelohnt. Die Reith-Elf hat das Spitzenspiel gegen den starken Aufsteiger unerwartet hoch mit 7:1 (5:1) gewonnen. Die Gäste schüttelten damit einen Verfolger ab, der vor der Partie auf eigenem Platz noch ohne Gegentor war.

Der FSV will am Mittwoch nachlegen und im zweiten Top-Spiel in Folge auch Hombressen/Udenhausen die Grenzen aufzeigen. Anpfiff im Bergstadion ist um 20 Uhr.

Das Ergebnis von Hombressen/Udenhausen im Heimspiel gegen Schlusslicht Vollmarshausen überrascht genauso wie das der Dörnberger. Die SG verlor 0:1.

Vier Tore in zehn Minuten

Der Tabellenführer spielte im 90 Kilometer entfernten Reichensachen zunächst wie entfesselt. Der FSV führte nach neun Minuten 3:0. Dominik Richter mit einem Freistoßtreffer (7.) und Andreas Schulze (Heber, 9.) münzten die Überlegenheit des Titelfavoriten in die verdienten Treffer um und erteilten dem zuvor hochgelobten Neuling eine bittere Lehrstunde.

Das 0:1 resultierte aus einem Eigentor nach Freistoß von Dominik Richter (4.).

Rico Baumann fälschte den Ball mit dem Kopf von der Strafraumgrenze aus unhaltbar für seinen Torwart Tim Bachmann per Kopf ins eigene Tor ab. Kaum hatten sich die Dörnberger Spieler wieder in der eigenen Hälfte versammelt, erzielte Maximilian Mummert das 1:3 (10.) für den Tabellendritten.

Das Gegentor brachte die Gäste etwas aus dem Rhythmus. Reichensachen drängte auf den zweiten Treffer, doch Dörnberg stand hinten sicher. Auf der Gegenseite hatte Kevin Richter die Chance, den alten Abstand herzustellen. Der Ex-Wolfhager verschoss jedoch einen an Schulze verursachten Foulelfmeter. Torwart Bachmann parierte den Ball (34.).

Kurz vor der Pause dann doch wieder Jubel im FSV-Lager. Pascal Kemper war nach zwei Kontern erfolgreich (44., 45). Nach dem Seitenwechsel nahm Dörnberg das Tempo etwas aus dem Spiel, ohne aber den Gegner aus den Augen zu verlieren.

Der eingewechselte Florian Müller - für den verwarnten Fabrice Hansch in der 58. Minute auf das Feld gekommen - sorgte für den sechsten Treffer (76.). Das 1:7 schoss Kemper nach einem Befreiungsschlag von Tobias Wolf (90.). Es war das neunte Saisontor des FSV- Kapitäns.

Dörnberg: Zeiger - Jäger, Plettenberg, Wolf, Gunkel - D. Richter, K. Richter, Ressler (46. Menkel), Hansch (55. F. Müller), Schulze (69. M. Müller) - Kemper.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.