Fußball-Gruppenliga: Reith-Elf nach 4:1-Derbysieg gegen Wolfhagen Tabellenführer

Dörnberg wieder oben

Da kam Freude auf: Dörnberg hatte allen Grund zum Jubeln. Mit einem 4:1-Sieg gegen Wolfhagen sorgten sie nicht nur für die richtige Kirmesstimmung, sondern sind auch wieder Tabellenführer. Foto: Michl

Dörnberg. Für die richtige Feststimmung für die an diesem Wochenende stattfindende Dörnberger Dorfkirmes sorgten gestern Abend die Spieler des FSV Dörnberg. In einer vorgezogenen Partie der Fußball-Gruppenliga gaben sie vor 300 Zuschauern im heimischen Bergstadion dem Kreisrivalen und Namensvetter FSV Wolfhagen souverän mit 4:1 (2:0) das Nachsehen. Damit übernahmen die Dörnberger wieder die Tabellenspitze, können von dort aber am Sonntag von Hombressen/Udenhausen verdrängt werden.

Der Dörnberger Trainer war rundherum mit seiner Mannschaft zufrieden: „Wir haben über weite Strecken das Spiel klar dominiert. Unser Sieg geht voll in Ordnung, ist aber durch die schwere Verletzung von Dennis Dauber zuerst einmal zweitrangig, wobei wir uns natürlich über den Dreier freuen.“

Sein Wolfhager Kollege Michael Briehl widersprach ihm nicht: „Ein verdienter Platzherrensieg aufgrund der größeren Spielanteile. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, auch wenn es bitter war, wie Dörnberg zu seinen Toren kam.“

Dörnberg übernahm vom Anstoß weg das Kommando, haderte aber früh mit dem Schicksal. Ohne gegnerische Einwirkung verletzte sich Dennis Dauber (10.) und musste ins Krankenhaus gebracht werden. Platzherren-Spartenleiter Matthias Thomsen: „Vermutlich etwas mit dem Meniskus.“

Den Torreigen eröffnete Jan Kleinschmidt (14.) mit einem Kopfball nach einem langen Freistoß. Der für Dauber eingewechselte Andreas Schulze (28.) erhöhte nach einem Eckball auf 2:0. 60 Sekunden später verzweifelte Pascal Kemper an Gästetorwart Nils Zimmermann.

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Wolfhager etwas offensiver, ohne jedoch ernstlich für Gefahr zu sorgen. Lediglich bei einem Schuss von Kevin Simpson (60.) musste Keeper Dominik Zeiger einmal kräftig zupacken. Dörnberg blieb jedoch weiter am Drücker und hätte den Chancen nach mehr als das 3:0 durch Pascal Kemper (70.) machen können, wobei sein Schuss Schlussmann Zimmermann über die Handschuhe flutschte.

Dann doch der Wolfhager Ehrentreffer durch Ibrahim Chahrour (79.), doch postwendend stellte Pascal Kemper (82.) nach Vorarbeit von Andreas Schulze den alten Abstand wieder her.

Dörnberg: Zeiger - Jäger, Kleinschmidt (51., Hansch), Gunkel, Plettenberg, Wolf, Müller (78., Menkel), Kemper, K. Richter, D. Richter, Dauber (14., Schulze).

Wolfhagen: Zimmermann - Markus, Bakin, Chahrour, Rasch, Nordmeier (68., Mörtl), Wiegand, Thordsen (46., Schaake), Michels, Kaiser, Simpson.

Von Reinhard Michl

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.