Drei Tore, null Punkte

Abwehrversuch: Der Breunaer Stefan Löber (links) attackiert den Weidenhäuser Kevin von der Weth. Die Adler-Zweite nahm aus Wettesingen mit 4:3 drei Punkte mit. Foto: Michl

Fußball-Gruppenligist SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen steht nach 3:4-Heimiederlage weiter im Abstiegskampf

Wettesingen. Eine bittere 3:4 (1:2)-Heimniederlage musste die SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen in der Fußball-Gruppenliga im Duell der Aufsteiger gegen den SV Adler Weidenhausen II hinnehmen. Die Vereinigten von Trainer Kristian Willeke verharren als Drittletzter weiterhin mit fünf Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

Es war eine Partie, in der von Beginn an zu spüren war dass sich beide Kontrahenten einiges vorgenommen hatten, denn es gab von Beginn an rassige Zweikämpfe und jede Menge Offensivaktionen. Allerdings auch etliche individuelle Fehler bei beiden Mannschaften, die schließlich solch ein Torefestival begünstigten. Den ersten Fehler machten die Platzherren nach 22 Minuten, als sich Abwehrspieler Schäfer und Schlussmann Weymann, der für den verletzten Lipphardt zwischen den Pfosten stand, gegenseitig behinderten und somit der erfahrene Weidenhäuser Dirk Sterzing ins verwaiste SG-Tor zum 0:1 einschießen konnte. Das war eine dieser Szenen, die für SG-Trainer Kristian Willek symptomatisch für den Saisonverlauf sind. „Die Gruppenliga ist eine echte Herausforderung für meine Spieler und diese kleinen Fehler werden dort mehr bestraft wie in der Kreisoberliga“, meinte Willeke. Mit dem Engagement seiner Spieler und vor allem dem Offensivdrang war Willeke durchaus zufrieden nach der aufregenden Begegnung.

Die schien eigentlich nach 34 Minuten schon erstmals vorentschieden, als Philipp Christl das 0:2 erzielte. Doch die Vereinigten schlugen immer wieder zurück, so nur vier Minuten später mit dem 1:2-Pausenstand durch Benjamin Limbach per Kopf nach einer Flanke von Tim Flörke.

Nach der Pause gelang Oliver Flörke in der 49. Minute das 2:2, Gästeabwehrspieler Kevin Walter hatte den Schuss noch abgefälscht. Nun hatte Karsten Käckel sogar die Chance zum 3:2, doch das machte die Verbandsligareserve durch Sterzing (58.). Es blieb spannend, den Breunaer Vereinigten gelang erneut der Ausgleich, diesmal durch einen von Linksaußen scharf getretenen Freistoß von Rynat Kabykenov, der an Freund und Feind vorbei direkt ins Tor ging. Doch Freude hatte am Ende nur die Adler-Reserve, weil das 3:4 (79.) von Yannick Herwig der Schlusspunkt zum dritten Auswärtssieg war.

Von Ralf Heere

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.