Jonas Krohne trifft im Doppelpack

Zweifacher Torschütze: Jonas Krohne kommt vor einem Wichmannshäuser Verteidiger an den Ball und bringt Hombressen/Udenhausen in der 36. Minute in Führung. Kurz vor Schluss traf er nochmal. Foto:  Hofmeister

Hombressen. Fast mit dem Schlusspfiff nahm sich Jonas Krohne ein Herz und traf aus 18 Metern Entfernung in der Fußball-Gruppenliga zum 3:0-Endstand für die SG Hombressen/Udenhausen gegen den TSV Wichmannshausen.

Es war sein zweiter Treffer an diesem Tag. In der 36. Spielminute hatte er bereits nach Zuspiel von Jonas Hampe mit einem Lupfer über den Torwart für die 1:0-Führung des Gastgebers gesorgt.

Co-Trainer Dominik Lohne hatte sich aufgrund der hohen Temperaturen Hoffnungen auf ein schnelles Tor gemacht. Die Chancen für diesen Spielverlauf waren da. In der 3. Minute war es Lohne selbst, der kanpp über den Kasten der Wichmannshäuser zielte. Zwei Minuten später Doppelchance für die SG Hombressen/Udenhausen. Zunächst scheiterte Julian Oberenzer an dem starken Gästeschlussmann Sascha Eisenhuth, den Abpraller konnte Lohne nicht ergebniswirksam verarbeiten. Auch für ihn war der Keeper Endstation. Kurz drauf erneute Torgelegenheit für den Udenhäuser Torjäger, Sein sehenswerter Fallrückzieher ging jedoch knapp am Gehäuse vorbei (9.). Bis zum erwähnten Führungstreffer hielten sich anschließend beide Mannschaften zurück. Dominik Lohne bekam bei seinem Kopfball nicht genügend Druck auf den Ball, um gefährlich zu werden (21.), Bastian Degenhardt hatte für den Gast die erste nenneswerte Chance. Nach einem Freistoß verzog er aber aus 20 Metern über das Tor. In der 42. Minute belohnte sich Lohne für sein Engagement. Eine Ecke von Oliver Speer köpfte er platziert ins rechte obere Eck zum 2:0.

Julian Oberenzer hatte anschließend noch die große Möglichkeit zu erhöhen, ihm versprang jedoch das Zuspiel von Oliver Speer (43.), so dass es bei der 2:0-Pausenführung blieb. Direkt nach dem Seitenwechsel untermauerte Eisenhuth im Tor der Gäste seinen Status als bester Spieler seines Teams. In einer 1:1 Situation gegen Oberenzerklärte er herausragend (48.). Das Heimteam war weiter spielbestimmend. Trainer Tobias Krohne sprach anschließend von einem „hochverdienten Sieg. Wir haben den Gegner 80 Minuten beherrscht und hätten das eher 3:0 machen müssen“. Für die Gäste wurden lediglich eine Aktion von Björn Fey (63.) und zwei Chancen durch Eser Kazak notiert (80., 81.).

Christoph Möller im Tor der SG parierte aber sicher. Kurz vor Spielende hatte Ross die Chance, alles klar zu machen, vergab aber aus 15 Meten knapp, ehe Krohne für die Erlösung sorgte und dafür dass das „Märchen weitergeht“, wie der SG-Jugendleiter Martin Thulke seiner Freude über die weiße Weste des Aufsteigers Ausdruck verlieh.

Von Jens Bietendorf

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.