Fußball-Gruppenliga: SG Calden/M. will mit Sieg gegen Vollmarshausen Position im oberen Drittel festigen

Keine Angst vorm Angstgegner FSK

Immer eng am Gegenspieler: Dafür sind die Vereinigten in der Liga gefürchtet. Trainer Jens Alter hofft, dass Dennis Schardt gegen Vollmarshausen dabei sein kann. Foto:  Hedler

Calden. Die SG Calden/Meimbressen will am Samstag (15 Uhr) ihre Position im oberen Tabellendrittel der Fußball-Gruppenliga gegen den FSK Vollmarshausen festigen.

Caldens Dauer(b)renner Stefan Dürrbaum schaut schon über diese Partie hinaus. „Mit einem Sieg wollen wir uns empfehlen für das kommende Kreisderby gegen Hombressen/Udenhausen“, meint das Eigengewächs.

Doch der FSK kann ein unangenehmer Gegner werden, dass weiß auch Dürrbaum. Denn zuletzt hat die Elf von Trainer Bernd Sturm wieder zumindest daheim gepunktet und das ist zu beachten: Der FSK ist so eine Angstgegner für die Klubs aus dem Altkreis Hofgeismar. Denn sechs der neun Saisonpunkte holte der Lohfeldener Klub gegen Hombressen/U. und Grebenstein. Da muss die SG schon aufpassen.

Sechs der letzten Spiele hat die Alter-Elf nun gewonnen und sich bis auf vier Zähler dem zweiten Platz genähert. Das hat sie sich hauptsächlich durch ihre Tugend erarbeitet. Dürrbaum berichtet darüber, dass er und seine Spieler immer eng an den Gegenspielern arbeiten würden, dafür werden sie gefürchtet in der Liga. „Außerdem geben wir nie auf und hatten auch oftmals das nötige Glück“, ergänzt der defensive Mittelfeldspieler.

Nicht so gut sei für die Vereinigten, dass die Verletztenmisere einfach nicht abreißt. Nun hat es den 31-jährigen wieder selber erwischt. Dürrbaum wird wegen eines Muskelfaserrisses ausfallen. Trainer Jens Alter muss also, wie fast die ganze Saison über, seine Mannschaft erneut umbauen und bangt auch noch um den Einsatz von Dennis Schardt, der ein Leistungsträger bei den Vereinigten ist. Die sind daheim weiter ungeschlagen, allerdings sind sie die Mannschaft mit den wenigsten eigenen Treffern unter den „Top-Five“.

Auch gegen den Tabellendreizehnten wird es wahrscheinlich kein Offensivspektakel geben. Obwohl in der letzten Saison war das Heimspiel gegen Vollmarshausen mit 3:0 eine klare Angelegenheit und das Rückspiel gewannen sie auch mit 1:0. Das ist doch schon mal ein gutes Omen für den Samstagnachmittag. (zyh)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.