Fußball-Gruppenliga: Vollmarshäuser Moral beim 2:2 gegen Rengershausen intakt

Kellerduell endet Remis

Kampfbetontes Duell der „Kellerkinder“: Der Vollmarshäuser Kevin Hempel (links) behauptet den Ball gegen Rengershausens Konstantin Schaab (Mitte). Tom Zappe kommt seinem Mitspieler zu Hilfe. Foto: Schachtschneider

Lohfelden. Abstiegskampf in der Fußball-Gruppenliga: 2:2 (0:2) endete das Kellerduell zwischen der FSK Vollmarshausen und dem Tuspo Rengershausen. Nach desolater erster Hälfte und einem 0:2-Rückstand zur Pause kamen die Schützlinge von FSK-Trainer Bernd Sturm letztlich verdient noch zum Punktgewinn.

„Die erste Halbzeit war beschämend. Das habe ich so auch der Mannschaft gesagt“, äußerte sich Sturm nach der Partie und fügte hinzu: „Das war schlicht und ergreifend emotionslos.“ Erkan Tamahkar brachte die in der ersten Hälfte dominierenden Rengershäuser mit zwei Treffern zunächst auf die Siegerstraße. Erst war er nach Vorlage von Tuspo-Kapitän Anil Dönmez zur Stelle und erzielte die Führung (18.). Fünf Minuten später profitierte er von einem Abwehrfehler der Vollmarshäuser und erhöhte auf 2:0.

„Wir müssen in der ersten Halbzeit das dritte Tor erzielen und den Sack zumachen“, ärgerte sich Rengershausens Trainer Uwe Zenkner, dessen Mannschaft im zweiten Spielabschnitt das Heft völlig aus der Hand gab. Sturm brachte nach dem Seitenwechsel mit Marco Sirringhaus und Nico Karwath zwei frische Kräfte, die das Vollmarshäuser Offensivspiel prompt belebten.

Kurz nach Wiederanpfiff traf Kevin Hempel nach einer Ecke die Latte - ein erstes Lebenszeichen der Vollmarshäuser und zugleich Startschuss zur Aufholjagd. Wenig später sprang Rengershausens Linksverteidiger Daniel Djukic im Strafraum der Ball unglücklich an die Hand. Den fälligen Elfmeter verwandelte Sirringhaus souverän - der Anschlusstreffer für Vollmarshausen (54.). Von den Gästen kam wenig Gegenwehr. Die Platzherren hatten nun Oberwasser.

In der 67. Minute entwischte der Vollmarshäuser Tom Zappe seinen Bewachern auf der rechten Seite. Seine Hereingabe fand in der Mitte den freistehenden Kevin Puzik, der den Ball aus kurzer Distanz zum Ausgleich einköpfte. Fünf Minuten vor Schluss verpasste Zappe sogar die Führung für die FSK - sein Lupfer landete an der Latte.

„Wir müssen mit dem Punkt zufrieden sein“, erklärte Sturm, dessen Mannschaft Moral bewies.

Von Raphael Wieloch

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.