Fußball-Gruppenliga: Dörnberg am Sonntag beim Letzten TSV Wichmannshausen

FSV vor Pflichtaufgabe

Anweisungen: Jörg Reith, hier mit Kevin Richter, und der FSV Dörnberg wollen sich in Wichmannshausen keine Blöße geben. Foto:  Hofmeister

Dörnberg. Der FSV Dörnberg schließt die Vorrunde in der Fußball-Gruppenliga Kassel 2 beim Tabellenletzten TSV Eintracht Wichmannshausen am Sonntag (14.30 Uhr) ab. Mit einem Spiel ist die Mannschaft allerdings noch im Rückstand. Sie muss noch in Grebenstein ran.

Mit sechs Punkten aus diesen beiden Partien hätten die Habichtswalder sich die „Herbstmeisterschaft“ gesichert. Doch eine Woche vor dem Spitzenspiel gegen Kaufungen muss der FSV erst einmal seine Pflichtaufgabe im Werra/Meißner-Kreis erledigen. Ein Gegner, an den sich der Ex-Verbandsligist nicht so gerne erinnert, denn in der Vorsaison gab es in Wichmannshausen eine bittere 0:1-Pleite.

„Auf dem engen Platz in Wichmannshausen können wir nicht so flott nach vorn spielen wie vergangene Woche daheim gegen Herleshausen.“

Jörg Reith, Trainer Dörnberg

Das Ergebnis kann dem Dörnberger Trainer Jörg Reith eigentlich nur recht sein, denn auch damit kann er die Konzentration seiner Truppe aufrecht erhalten vor dem Gastspiel bei einer Mannschaft, die voraussichtlich bis zum Schluss gegen den Abstieg kämpft. Die Eintracht hat bei einem Sieg und drei Unentschieden erst sechs Zähler verbucht. „Wir müssen uns auf einen kampfstarken Gegner einstellen und uns etwas umstellen. Auf dem engen Platz in Wichmannshausen können wir nicht so flott nach vorn spielen wie vergangene Woche daheim gegen Herleshausen.“ Es gelte die Frische aus der letzten Partie mitzunehmen. „Mit derselben läuferischen und spielerischen Klasse wie beim 3:0-Erfolg sollte auch das Schlusslicht keine Chance haben.“

Der TSV hat seinen besten Torschützen in Ezer Kazak mit vier Treffern. Beim Tabellenzweiten hat Kapitän Pascal Kemper schon elfmal häufiger getroffen. Mit seinen 15 Buden stellt er auch die gesamte Eintracht-Mannschaft in den Schatten. Sie kommt auf 14 Treffer.

Verzichten muss Reith weiterhin auf Fabio Welker, Jan Kleinschmidt und Dennis Dauber.

Thore Ressler ist vergangene Woche wieder zurückgekehrt und hat eine Halbzeit gespielt. Tom Biedebach erhält erst einmal wieder Einsatzzeit in der Reservemannschaft.

Fanbus: Abfahrt 11:30 Uhr Sparkasse; Anmeldung bei Abteilungsleiter Mattias Thomsen, Tel.: 0151/18266502.

Von Ralf Heere

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.