Fußball-Gruppenliga: Sandershausen trennt sich 3:3 von Spitzenreiter Dörnberg

Trotz Unterzahl Punktgewinn für Sandershausen

Klärungsversuch: TSG-Torwart Oscar Bastida Arbiol (links) will eine kritische Situation vor seinem Mitspieler Bruno Luis (Zweiter von links) und dem Dörnberger Pascal Kemper bereinigen. Tobias Gunkel beobachtet die Szene im Hintergrund. Foto: Fischer

Niestetal. In der Fußball-Gruppenliga (Gruppe 2) trennten sich die TSG Sandershausen und Tabellenführer FSV Dörnberg 3:3 (2:1). Die TSG verspielte dabei eine 2:0-Führung. In der Schlussphase rettete Felix Bredow per Foulelfmeter zumindest einen Punkt für die in dieser Phase nur zu neunt spielenden Gastgeber.

Zunächst waren auf beiden Seiten keine nennenswerten Aktionen zu verzeichnen. Zwar erarbeitete sich die TSG früh Feldvorteile, aber sie fand zunächst keinen Weg durch die Vierer-Abwehrkette der Gäste. TSG-Stürmer Tobias Rühlmann setzte das erste Ausrufezeichen per Direktabnahme. Sein Schuss verfehlte das Tor aber deutlich.

Besser machte es Felix Bredow in der 29. Minute: Er profitierte von einem Abwehrfehler des FSV-Innenverteidigers Daniel Jäger und traf zum 1:0 für die TSG. Keine fünf Minuten später hatte der Dörnberger Kapitän Pascal Kemper den Ausgleich auf dem Fuß. Yannick Damm und TSG-Schlussmann Oscar Bastida Arbiol bereinigten mit vereinten Kräften die Situation.

Fast im Gegenzug erhöhte Sandershausen auf 2:0. Die Dörnberger Abwehr machte dabei keine allzu glückliche Figur. Der Sandershäuser Louis Behler erkämpfte sich im gegnerischen Strafraum den Ball und legte ab auf Rühlmann. Der beförderte das Leder mit einem satten Schuss ins Tor (35.). Der Tabellenführer kam aber noch vor der Halbzeit zum Anschlusstreffer. Daniel Jäger jagte einen Foulelfmeter trocken in die Mitte des Tores (43.). Nach der Pause glich Florian Müller für die Dörnberger aus (63.).

Kurz darauf war das Spiel zunächst gedreht: Pascal Kemper nutzte einen ziellosen Ausflug von TSG-Torwart Bastida Arbiol gnadenlos aus und schob den Ball ins leere Tor (67.). Eine Minute später sah TSG-Verteidiger Yannick Damm wegen wiederholtem Foulspiel Gelb-Rot. Auch den Sandershäuser Magnus Künkler verwies der Schiedsrichter mit Gelb-Rot (78.) des Feldes. Die doppelte Unterzahl schien die TSG aber nicht zu hemmen. In der Schlussphase wurde Kapitän David Altschmied im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Felix Bredow zum 3:3-Endstand (83.).

„Mit der Leistung meiner Mannschaft bin ich zufrieden. Mit dem Ergebnis nicht“, ärgerte sich der Sandershäuser Trainer Friedhelm Janusch am Ende über das Ergebnis und fügte hinzu: „Hier war heute mehr drin.“

Von Raphael Wieloch

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.