Gruppenliga: TSG muss in Vollmarshausen bis zum Schluss um 3:2-Erfolg bangen

Sandershäuser im Glück

Vollmarshausen. Glücklicher Sieg nach hartem Kampf: Nach einer über weite Strecken zerfahrenen Partie feierte die ambitionierte TSG Sandershausen in der Fußball-Gruppenliga 2 einen 3:2 (2:0)-Erfolg beim Tabellenvorletzten FSK Vollmarshausen.

Dabei sahen die Niestetaler vor der Pause nach dem Eigentor von Daniel Ortmann zum 1:0 (9.) und dem Kopfballtreffer von Tobias Rühlmann nach Flanke von Artem Radcenko (24.) wie der sichere Sieger aus. „Bis zur 35. Minute haben wir ordentlich gespielt und Ball und Gegner laufen lassen. Nach der 2:0-Führung waren wir nicht mehr organisiert und haben den Vorsprung leichtfertig verspielt“, stellte TSG-Trainer Friedhelm Janusch verärgert fest.

Vor dem Wechsel brachten die wiederum stark ersatzgeschwächten Gastgeber von Trainer Bernd Sturm nicht viel zustande. Der Coach musste reagieren und brachte zwei frische Kräfte. Benjamin Wenzel ersetzte verletzungsbedingt Torhüter Peter Neubert. Ein echter Glücksgriff gelang Sturm mit der Hereinnahme von Andre Wenzel, denn der Stürmer sorgte für viel frischen Wind. Durch seinen Doppelschlag in der 55. und 56. Minute zum 1:2 und 2:2 war die FSK wieder ins Spiel. Damit wurden die Gäste für ihre nachlässige Spielweise bestraft.

Jetzt war es ein anderes Spiel. Es gab Chancen auf beiden Seiten. Radcenkos Flanke klatschte an die Torlatte der Gastgeber (72.), auf der Gegenseite zielte Tom Zappe nach feiner Einzelleistung knapp übers TSG-Gehäuse (76.).

In der Schlussviertelstunde ging es hoch her: Nach Foul an Oliver Schweitzer zeigte Schiedsrichter Rübe auf den Elfmeterpunkt, Magnus Künkler nahm das Geschenk an und schoss Sandershausen wieder in Führung (79.). Auch Vollmarshausen bekam einen Strafstoß – Marco Sirringhaus war gelegt worden. Tobias Voss versagten jedoch die Nerven, sein Strafstoß landete an der Querlatte (86.). Nur wenig später forderten die Gastgeber vergeblich erneut einen Elfmeter, als ein Gästespieler den Ball im Strafraum mit der Hand spielte. Ortmanns Kopfball in der Schlussminute verfehlte knapp das Ziel.

Sturm nicht unzufrieden

„Leider konnte sich mein Team nicht für seine gute Leistung vor allem nach der Pause belohnen. Trotz des Tabellenstandes stimmt die Moral in der Mannschaft“, sagte FSK-Coach Bernd Sturm – und war mit der Leistung seiner Elf nicht unzufrieden, nur mit dem Ergebnis.

Von Horst Schmidt

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.