Fußball-Gruppenliga: Kaufungen bezwingt Vollmarshausen im Nachbarschaftsduell

4:1 – Siebter Sieg in Serie

Eins-gegen-eins-Duell: Der Kaufunger 2:1-Torschütze Niklas Schöttner (links) hat in dieser Situation Vollmarshausens Torwart Benjamin Wenzel vor sich. FSK-Innenverteidiger Daniel Ortmann (rechts) eilt zur Hilfe. Foto: Fischer

Kaufungen. Am Ende war es das erwartete Ergebnis: Im Derby der Fußball-Gruppenliga fuhr der SV Kaufungen den nunmehr siebten Sieg in Serie ein und gewann gegen die FSK Vollmarshausen 4:1 (1:1). Allerdings, und da waren sich alle Beteiligten einig, fiel das Resultat zu hoch aus.

„Das Ergebnis spiegelt keinesfalls unsere Leistung wider“, ärgerte sich Vollmarshausens Trainer Bernd Sturm nach dem Abpfiff. Seine Mannschaft war in einem umkämpften Duell zunächst aktiver. FSK-Stürmer Tim Henning verpasste gleich zweimal die Führung. Beide Male war SV-Torwart Hannes Peschutter zur Stelle. Die Gastgeber, die ungewohnt viele Fehlpässe spielten und es häufig mit langen Bällen in die Spitze probierten, kamen kurz darauf zum ersten Mal gefährlich vor das gegnerische Tor. Der Kaufunger Torjäger Tobias Boll scheiterte aber knapp (21.).

Zwei Minuten später klingelte es dann auf der anderen Seite. Dem Vollmarshäuser Marco Sirringhaus fiel der Ball vor die Füße. Mit einem platzierten Schuss erzielte er die Führung für die Gäste (23.).

Auf Kaufunger Seite lief nicht viel zusammen. Trotzdem kam in der 35. Minute ein langer Ball durch. Tobias Boll entwischte seinen Bewachern, umkurvte den Torwart und glich für die Lossetaler aus (35.) – zu diesem Zeitpunkt etwas schmeichelhaft.

In der zweiten Halbzeit machte der Aufsteiger dann ernst. Niklas Schöttner besorgte kurz nach Wiederanpfiff die Führung (46.). Der Kaufunger Innenverteidiger Rashid Haidari verpasste in der Folge das 3:1. Sein Kopfball ging an die Querlatte.

Im Schlussabschnitt sorgte dann Pascal Gunkel für die Vorentscheidung. Er beschenkte sich anlässlich seines Geburtstags selbst und traf nach Vorarbeit von Tobias Boll (72.). Den Schlusspunkt zum 4:1-Endstand setzte Jonas Kaczenski. Der Linksverteidiger traf per Kopf nach einer Ecke. Kaufungens Trainer Jörg Müller war am Ende froh über die drei Punkte. Spielerisch blieb seine Mannschaft aber einiges schuldig: „Es war ein verdienter Sieg, aber auch ein hartes Stück Arbeit.“

Von Raphael Wieloch

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.