Fußball-Gruppenliga: Dörnberg will auch Hürde Sandershausen unbeschadet überstehen

FSV zum Top-Spiel bei TSG

Spielführer: Pascal Kemper erzielte in zehn Spielen 13 Tore. Auch in Sandershausen will er treffen. Foto:  Hofmeister

Dörnberg. Nach dem spielfreien Wochenende steht für den FSV Dörnberg am Sonntag (15 Uhr) das Spitzenspiel bei der TSG Sandershausen an. Nach einem Sieg gegen den Zweiten Kaufungen (4:0) und einem Unentschieden gegen den Dritten Hombressen/Udenhausen (3:3) geht es nun zum Tabellenvierten, der fünf Punkte hinter dem FSV und jeweils zwei Punkte hinter den Plätzen zwei und drei liegt. Der FSV will bei der TSG seine Aufstiegsambitionen unterstreichen. Bislang ist das auch gut gelungen. Zehn Spiele ohne Niederlage bei nur zwei Unentschieden sprechen für Stabilität und Konstanz. Stabilität und Konstanz werden auch darüber entscheiden, wer am Ende ganz oben stehen wird.

Um die Plätze eins und zwei mitspielen hat sich auch Sandershausen zum Ziel gesetzt. Die Elf von Trainer Friedhelm Janusch gehört schon seit einigen Jahren zu den Spitzenmannschaften der Liga, doch am Ende durften immer andere Mannschaften den Aufstieg in die Verbandsliga bejubeln. Nach zehn Spielen hat die TSG sieben Siege und drei Niederlagen auf dem Konto. Zuletzt gelang ein 2:0-Auswärtserfolg in Wichmannshausen. Wie der FSV hat die TSG 13 Gegentore. Vorne hat hingegen der FSV bei 37:28 Toren klare Vorteile.

Der Unterschied bei den erzielten Toren macht sich auch bei den Torschützen bemerkbar. Sandershausens beste Torschützen Magnus Künkler (6), Tobias Rühlmann (4) und Sebastian Ullrich (3) haben mit zusammen 13 Toren genauso viele Treffer erzielt wie FSV-Toptorjäger Pascal Kemper, dem zuletzt beim 3:0-Erfolg in Wattenbach ein Hattrick gelang.

Die Offensivstärke mit einem Schnitt von 3,7 Toren pro Spiel will der FSV auch beim Tabellenvierten ausspielen. Dabei dürfte Dörnberg auch der spielstarke Gegner entgegenkommen, der nicht wie viele andere Mannschaften hinten dichtmachen und vorne auf einzelne Konter setzen wird.

An die Spiele der Vorsaison hat der FSV zudem gute Erinnerungen, denn damals gelang bei der TSG ein 2:0-Erfolg, während das Heimspiel knapp mit 3:2 gewonnen wurde. (zmw)

Von Michael Wepler

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.